Deftige Klatsche für den ERC Lechbruck0:9 gegen Bad Bayersoien

Deftige Klatsche für den ERC LechbruckDeftige Klatsche für den ERC Lechbruck
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für Bad Bayersoien war es die Generalprobe für die nächste Woche beginnende Punktrunde und zudem sind die Hausherren bereits einige Wochen länger auf dem Eis als der ERC. Bei den Flößern beginnt die Punktrunde hingegen erst in vier Wochen. Dass es am Ende so deutlich werden wird, damit rechnete aber wohl niemand. Bereits nach 39 Sekunden musste ERC-Goalie Markus Echtler das erste Mal hinter sich greifen. Die ersten zehn Minuten gab Bad Bayersoien klar den Ton an und erspielte sich zahlreiche Torchancen. In der zweiten Hälfte des ersten Drittels verbesserte sich das Lecher Spiel etwas und die Soier hatten das ein oder andere Mal Glück, dass Lechbruck nicht den Ausgleich erzielte. Kurz vor der ersten Drittelpause allerdings erhöhten die Hausherren, nach einem unnötigen Abwehrfehler der Flößer, mit einem Shorthander zum 2:0-Pausenstand.

Im zweiten Drittel dominierte Bad Bayersoien wieder das Geschehen, auch und vor allem deshalb, weil es die Flößer an diesem Abend ihrem Gegner, mit schwachem Passspiel und vielen individuellen Fehlern, leicht machten. Mit weiteren drei Treffern erhöhte der ESV auf 5:0 nach vierzig Spielminuten.

Im letzten Durchgang brachten sich die Lecher durch zahlreiche Strafzeiten zusätzlich ins Hintertreffen. Bad Bayersoien nutzte dies eiskalt aus und erhöhte mit vier Überzahltreffern zum verdienten Endstand von 9:0.

Ein ordentlicher Schuss vor den Bug der Flößer. Auffällig war, dass man das Sturmduo Klaus Müller und Thomas Maier, welches sieben der neun ESV-Treffer erzielte, überhaupt nicht in den Griff bekam. Es gilt nun diese Niederlage abzuhaken und die nächsten Wochen bis zum Punktspielstart intensiv zu nutzen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!