Das bislang schwerste WochenendeTopspiel gegen Lindenberg, dann Derby gegen Füssen

Das bislang schwerste WochenendeDas bislang schwerste Wochenende
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der ERC Lechbruck steht vor dem wohl spannendsten Eishockey-Wochenende dieser Saison. Am Freitag gastiert um 19.30 Uhr das Bezirksliga-Topteam der SG Lindenberg/Lindau 1b im Lechparkstadion und am Sonntag um 17 Uhr steigt das Ostallgäu-Derby gegen den Tabellenführer EV Füssen vor bereits ausverkauftem Haus.

Gegen die SG Lindenberg/Lindau 1b ist ein spannendes und enges Match zu erwarten. Genauso war es auch im Dezember, als der ERC vier Sekunden vor Spielende den Ausgleich kassierte, dann aber im Penaltyschießen als Sieger hervorging. Die Bayernliga-Reserve des EV Lindau überzeugt durch eine  kompakte Mannschaft, die stark in der Offensive und stabil in der Defensive ist. Die Mannschaft von Gästetrainer Matthias Schwarzbart steht aktuell mit acht Siegen aus 13 Spielen auf dem dritten Tabellenplatz. Der Sieger dieser Partie hat beste Chancen weiterhin ganz vorne mitzumischen, entsprechend wird auch die SG Lindenberg/Lindau 1b topmotiviert nach Lechbruck kommen.

Am Sonntag findet dann das lange ersehnte Heimspiel gegen den EV Füssen statt. Der EVF reist als Tabellenführer an und hat natürlich die Favoritenrolle inne. Mit 13 Siegen in 13 Spielen und einem Torverhältnis von 139:24 Toren, braucht man nicht viele Worte über die Stärke des Kaders von Trainer Thomas Zellhuber verlieren. Im Kader stehen Oberliga-Cracks wie Eric Nadeau, Andrej Naumann und Alexander Golts. Aber es gibt auch ein Wiedersehen mit den ehemaligen Flößern Omar Rona, Manuel Vacca und Dennis Gröger. Im Hinspiel verloren die Lecher deutlich mit 1:11. Allerdings war es für den ERC das erste Pflichtspiel der Saison. Nun freuen sich die Eishockeyfans in und um Lechbruck auf das Rückspiel unter etwas besseren Voraussetzungen aus Sicht der Flößer. Seit fast zwei Wochen ist das Lechparkstadion für dieses Topspiel ausverkauft! Das gab es zuletzt vor 37 Jahren in der Saison 1978/79 als Lechbruck vor 1.500 Zuschauern den ERC Ingolstadt sensationell mit 6:2 besiegte und den Aufstieg in die Oberliga Süd schaffte. Diesmal werden es gut 800 Zuschauer im rappelvollen Lechpark sein und so manch ein eingefleischter Lechbrucker Eishockeyanhänger wird sich mit glänzenden Augen an die alten Zeiten zurückerinnern.

Doch zurück zum hier und jetzt: Die Flößer gehen topmotiviert in beide Begegnungen. Das Team von ERC-Trainer Michael Völk kann sich mit einem Sieg gegen die SG Lindenberg/Lindau 1b weiter nach vorne in der Tabelle schieben und dann gegen die Übermannschaft des EV Füssen befreit aufspielen. Man will es dem EVF so schwer wie möglich machen und dieses womöglich einmalige Ereignis in vollen Zügen genießen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!