Daniel Tratz bleibt beim Höchstadter ECPersonalplanungen bei den Alligators schreiten voran

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit seinem bald neunten Jahr bei den Alligators ist Daniel Tratz schon ein echtes Urgestein im Aischgrund: „Ich spiele ja jetzt doch schon seit 2009 im Verein und da wächst dieser einem schon ans Herz. Und vor allem ist es klasse vor diesen Fans zu spielen, die immer eine super Stimmung in die Halle bringen.“

Er selbst sorgte in der vergangenen Saison selbst mit einem legendären Tor für Stimmung: „Vor dem Spiel war ich bei einem Kundentermin in Hamburg und wie es sein sollte hatte dann der Rückflug auch noch ein bisschen Verspätung. Ich bin um 19.40 Uhr in der Kabine angekommen, wo bereits die Ersten vom Warmmachen schon wieder zurück waren“, beschreibt er. Trotz diesem stressigen Beginn stand er auf dem Eis und lieferte sein erstes Saisontor, gefolgt von einem so emotionalen Jubelschrei, dass das gesamte Stadion tobte.

Stressfrei ist es nicht Beruf und Eishockey so zu verbinden. „Die Arbeit muss natürlich gemacht werden, der Job geht vor“, erzählt Tratz und auch, dass er mit seinem Arbeitgeber Electrolux einfach Glück hat. „Wenn wir Freitag ein Auswärtsspiel haben, dann fange ich einfach schon eher an zu arbeiten.“

„Daniel hat in meinen Augen in den letzten zwei Jahren einen Sprung nach vorne gemacht, er wird diese Saison viel mehr Eiszeit bekommen“, so Trainer Daniel Jun und fügt hinzu, froh darüber zu sein, dass Daniel Tratz weiter für den HEC spielen werde. Auch in der Kabine sei dieser sehr wichtig für die positive Stimmung, was die Teamkollegen grinsend bestätigen: „Wenn man sagt ‚Tratzi, mach mal was‘, dann passiert immer was Lustiges. Und seine Glückskekse sind der Hit.“

Auch Tratz selbst betont die Rolle, die das Team für ihn spielt: „Es ist einfach was Tolles zusammengewachsen in den letzten Jahren und jetzt wollen wir alle auch endlich mal das letzte Spiel der Saison gewinnen.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!