Daniel Blankenburg wechselt nach BuchloePiraten-Kader bekommt Zuwachs

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Seit knapp zwei Wochen hat die Vorbereitungsphase der Buchloer Pirates auf die neue Bayernliga-Saison nun schon begonnen. Und mit zwei Siegen am vergangenen Wochenende gegen die Ligakonkurrenten aus Landsberg und Geretsried konnten die Freibeuter auch schon die ersten beiden Erfolge feiern. Jetzt bekommen die Gennachstädter aber personell noch einmal Verstärkung. So konnten die ESV-Verantwortlichen mit dem 20-jährigen Daniel Blankenburg einen jungen und talentierten Schlussmann für sich gewinnen. Zudem hat auch Verteidiger Christopher Lerchner die Zusage für eine weitere Spielzeit gegeben.

Mit Daniel Blankenburg setzten die Buchloer auf der Torhüter-Position weiter auf junge Akteure. Der 20-Jährige verstärkt somit das bisherige Torwart-Duo um Sebastian Reisinger (24) und Michael Bernthaler (21). „Daniel ist ein ehrgeiziger Spieler, der sich bei uns beweisen will"“ sagt der sportliche Leiter Florian Warkus. Zuletzt stand Blankenburg bei den Stuttgart Rebels in der Regionalliga Südwest zwischen den Pfosten, wo er die vergangenen zwei Jahre unter Vertrag stand. Nun wechselt der gebürtige Kaufbeurer also an die Gennach, nachdem er schon im ersten Vorbereitungsspiel vor rund eineinhalb Wochen in Memmingen für 30 Minuten als Testspieler das Tor der Buchloer gehütet hatte. „Ich bin froh, dass ich hier die Chance bekomme und freue mich auf die neue sportliche Herausforderung“, sagt der Jungtorhüter über seinen Wechsel.
Blankenburg spielte zunächst jahrelang im Kaufbeurer Nachwuchs, wo er in der Schüler-Bundesliga auch bereits höherklassig Erfahrung sammeln konnte. Hier spielte der Schlussmann ebenfalls schon mit einigen seiner neuen ESV-Kollegen zusammen. „Mit Tobias Rauskolb habe ich von der Laufschule bis zur Jugend zusammengespielt“, berichtet Blankenburg. Und mit Max Dropmann, Christoph Heckelsmüller und Tobias Riefler kennt der Keeper beispielsweise noch drei weitere Akteure aus früheren Jahren. 2011 schloss sich Blankenburg dann dem Garmischer Nachwuchs an, wo er im Jugend-Bundesliga-Team zum Einsatz kam. Nach zwei Spielzeiten in Rissersee wechselte er schließlich nach Stuttgart. Hier kam er in den letzten beiden Jahren auf insgesamt 40 Einsätze.

Außerdem bleibt den Piraten auch weiterhin Defensivmann Christopher Lerchner erhalten. Der Routinier geht damit in seine nunmehr 13. Saison im ESV-Dress. Seit Jahren gehört Lerchner zu den Leistungsträgern und Eckpfeilern der ESV-Hintermannschaft. Und auch in der abgelaufenen Spielzeit erwies sich der Verteidiger wieder als zuverlässige Stütze. So bestritt der 34- Jährige in der letzten Runde alle Saisonspiele. Neben seinen 7 Torvorlagen war Lerchner mit gerade einmal 22 Strafminuten in 32 Bayernliga-Partien dabei statistisch gesehen auch der fairste Abwehrspieler der Rot-Weißen. Bevor der Defensivspezialist im Jahr 2003 in die Gennachstadt kam, war er bereits mehrere Jahre für den damaligen Ober- und Regionalligisten EHC Memmingen auf dem Eis gestanden.

Torhüter Stefan Horneber wird zukünftig für den ESV erst einmal nicht zur Verfügung stehen. „Momentan kann Stefan auf Grund seiner Familie und der beruflichen Belastung nicht mehr für uns auflaufen“, sagt Florian Warkus, der aber ein mögliches Comeback des 29-jährigen Schlussmannes auch nicht komplett ausschließen möchte. Horneber, der vor drei Jahren vom ESV Kaufbeuren nach Buchloe gewechselt war, bestritt bislang 88 Pflichtspiele für die Buchloer, darunter 19 in der vergangenen Saison.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!