Buchloer wollen im Piraten-Duell um die Play-offs nochmal angreifenESV Buchloe

Buchloer wollen im Piraten-Duell um die Play-offs nochmal angreifenBuchloer wollen im Piraten-Duell um die Play-offs nochmal angreifen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Denn dann reist des ESVB ab 20 Uhr zum zweiten Spiel der Play-off-Qualifikation nach Dorfen. Gelingt den Buchloern hier kein Sieg, dann wäre die Spielzeit für die Gennachstädter bereits vorzeitig zu Ende. Schlagen die Schützlinge von Trainer Sven Curmann allerdings den ESC Dorfen, dann käme es am Sonntag ab 17 Uhr in der Buchloer Sparkassenarena zum finalen Entscheidungsspiel.

Durch die bittere 0:5-Niederlage ist der ESV Buchloe am letzten Sonntag denkbar schlecht in die Best-of-Three-Serie gestartet. Doch die Mannen um Kapitän Daniel Huhn wollen an diesem Wochenende unbedingt noch einmal angreifen. Dies machte Trainer Sven Curmann bereits im Anschluss an die Heimpleite gegen den ESC deutlich: „Noch ist nichts passiert. Und eines ist auch klar: Keiner von uns hat Lust, jetzt schon in den Urlaub zu gehen.“

Dass den Dorfener Eispiraten im Auftaktspiel ein nahezu „perfektes Auswärtsspiel“ gelang, darüber waren sich beide Trainer aber einig. Und genau ein solches Spiel wollen die Buchloer nun auch am Freitag in Dorfen zeigen, um den Ausgleich in der Serie zu schaffen. „Wir tun uns auf fremdem Eis momentan eventuell sogar etwas leichter als zu Hause. Daheim agieren wir derzeit zu kompliziert und verkopfen uns zu sehr“, so Curmann weiter.

Einfach wird das zweite Piratenduell gegen Dorfen aber ganz bestimmt nicht. So präsentierten sich die Oberbayern zuletzt in Buchloe als kompakte und geschlossene Einheit, die mit drei etwa gleich starken Reihen vor allem defensiv kaum eine Lücke offenbarte. Mit Andreas Tanzer im Tor haben die Eispiraten außerdem einem absoluten Top-Torhüter in ihren Reihen, der die Buchloer Angreifer in Spiel eins fast schon zur Verzweiflung brachte. In der Offensive verfügen die Isenstädter zudem über einige brandgefährliche Akteure. An erster Stelle ist hier Topscorer Florian Brenninger zu nennen, der vor der Saison vom Oberligisten aus Erding nach Dorfen kam. Er ist mit 31 Treffern der mit Abstand der treffsicherste Stürmer der gesamten Bayernliga und traf auch letzten Sonntag in Buchloe. Nicht minder gefährlich ist sein Sturmpartner, der tschechische Kontingentspieler Lukas Miculka. Er stieß erst während der Spielzeit zum ESC-Kader dazu und konnte in gerade einmal 17 Partien schon satte 38 Scorerpunkte für sich verbuchen. Keinesfalls zu unterschätzen sind auch die Scoring-Qualitäten von Spielertrainer Thomas Vogl. Denn als Verteidiger sind seine bislang 34 Punkte eine echte Hausnummer. Vogl erwartet aber einen heißen Tanz am Freitag: „Wir müssen das erste Spiel schnell abhaken und uns voll und ganz auf unser Heimspiel konzentrieren. Denn Buchloe wird sicher noch einmal alles versuchen. Zudem spielen wir nun zu Hause und darum haben wir nun den Druck“, mahnte der 38-Jährige.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!