Buchloer Piraten starten in die entscheidenden Play-offsDer Aufstiegs-Showdown beginnt

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Buchloer dürfen die mit Spannung erwartete Serie als Aufstiegsrundensieger dabei am Freitag zunächst zu Hause mit einem Heimspiel eröffnen (20 Uhr), ehe am Sonntag dann Spiel zwei in Amberg wartet (18.30 Uhr). Hier könnte in dieser kurzen Best-of-Three-Serie bereits die Entscheidung fallen, da in jedem Fall einer der beiden Kontrahenten dort bereits einen Matchball hat.

Es knistert! Die Spannung und Vorfreude auf die nun alles entscheidenden Duelle um den Aufstieg ist förmlich greifbar. Maximal drei Partien warten auf die Buchloer, die am Freitag mit einem Heimspiel in die Play-off-Serie gegen den ERSC Amberg starten dürfen. Zwei Siege brauchen die Piraten dabei, um den großen Traum von der Rückkehr in die Bayernliga zu verwirklichen. Nach dem Abstieg vor zwei Jahren und dem knappen scheitern mit dem direkten Wiederaufstieg in der vergangenen Saison, soll es dieses Jahr klappen. Doch es warten mindestens zwei knüppelharte Duelle.

Der Play-off-Gegner ERSC Amberg ist nämlich ein richtig unbequemes, kompaktes und robustes Team, das sicherlich auch alles in die Waagschale werfen wird, um selbst eine Liga nach oben zu klettern. Dementsprechend mischte sich bei den Verantwortlichen unter der Woche neben der Vorfreude auch ein klein wenig Anspannung mit dazu. Die Buchloer werden nach der souveränen Aufstiegsrunde und dank des Heimrechts von so machen vermutlich auch als leichter Favorit gesehen. Eine Ausgangslage, mit der das Team von Trainer Christopher Lerchner nach den guten Leistungen der letzten Wochen nun klarkommen muss. Einen echten Favoriten gibt es in dieser kurzen KO-Runde aber sowieso nicht. Denn Play-offs haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Und zwischen zwei Teams auf Augenhöhe – wie es Buchloe und Amberg sind – werden neben der Tagesform vermutlich nur Kleinigkeiten den Ausschlag geben, wer von beiden als Sieger und somit Aufsteiger hervorgeht und ins Meisterschaftsfinale einzieht.

Umso wichtiger ist es, dass die Freibeuter in beiden Partien am Wochenende von Beginn an zu hundert Prozent konzentriert und fokussiert an den Start gehen. Dennoch darf aber auch die Leichtigkeit im Spiel nicht verloren gehen, denn viel wird sicherlich auch im Kopf entschieden. Ohnehin gilt es die „Alles oder Nichts“-Spiele auch zu genießen, denn die Play-offs sind schließlich der verdiente Lohn der harten Arbeit in den letzten Wochen und Monaten. All dies wird Trainer Christopher Lerchner seinen Schützlingen während der Trainingswoche bestimmt nochmals verdeutlicht haben, sodass die Buchloer mit Selbstvertrauen ins anstehende Wochenende gehen können.

Die Erfahrungen der letzten Aufeinandertreffen mit den Wildlions aus der Oberpfalz dürften zudem auch Mut machen. Denn sowohl das Hinspiel zum Auftakt der Aufstiegsrunde gewannen die Buchloer (6:2), genauso wie auch das Rückspiel vor knapp zwei Wochen – wenn auch erst mit 4:3 nach Verlängerung. Doch diese Ergebnisse sind ab sofort Makulatur, da es nun wieder komplett von vorne los geht und alles erneut bei null startet. Umso wichtiger ist es, gleich das erste Match am Freitag in der Buchloer Sparkassenarena für sich zu entscheiden. Dann hätte man nämlich am Sonntag im zweiten Spiel bereits einen Matchball, während der andere Kontrahent schon mit dem Rücken zur Wand steht und zum Siegen gezwungen ist. Sollten am Sonntag aber beide Teams je ein Spiel für sich entschieden haben, würde es eine Woche später am Freitag zum finalen Schlagabtausch kommen – dann wieder in Buchloe. Doch soweit denkt wahrscheinlich noch keiner, denn der volle Fokus gilt jetzt erst mal den beiden Partien an diesem Wochenende. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!