Black Hawks wollen Löwen zum Schweigen bringenBlack Hawks Passau

Black Hawks wollen Löwen zum Schweigen bringenBlack Hawks wollen Löwen zum Schweigen bringen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Hauptverantwortlich hierfür ist der 34-jährige ehemalige slowakische Extraligaspieler Boris Flamik. Der bärenstarke Verteidiger hat nicht nur das Auge für seine Mitspieler, sondern packt auch immer wieder seinen Hammer von der blauen Linie aus. Simon Bogner heißt die zweite feste Größe in der Defensive. Er kam vom 1. EV Weiden aus der Oberliga nach Amberg. Mit 28 Punkten steht auch er weit vorne in der internen Scorerwertung. Da heißt es also hallo wach sein zwischen den Pfosten, die vermutlich wieder Goalie Christian Hamberger sauber zu halten versuchen wird. Schwer vor dem Tor zu verdrängen ist auch der 100-kg-Mann Daniel Krieger, der es in 22 Spielen bisher auf satte 25 Tore brachte. Eines ist also sicher, auf die Hawks Defensive wartet Schwerstarbeit. Gewarnt sind die Hawks auch durch den 4:3-Sieg der Löwen aus Amberg in Vilshofen. Auch wenn dieser erst im Penaltyscheißen zustande kam, gibt er doch eine klare Aussage über die Stärke der Oberpfälzer.  

Trotzdem, die Passauer brauchen sich nicht zu verstecken, gerade wenn es auf das heimische Eis geht. Mit Ausnahme der 2:6-Niederlage gegen Schweinfurt blieben in der laufenden Saison immer Punkte in der Eis-Arena. Und das soll auch so bleiben hofft Kapitän Mathias Pilz. „Natürlich ärgert uns die Niederlage in Vilshofen selbst am meisten, aber wir schauen jetzt nach vorne und werden alles daran setzen noch den einen oder anderen Platz nach vorne zu rutschen.“

Richtig, denn mit einem starken Endspurt in dieser Saison ist noch vieles möglich, mit einem Auge schielt man auf den dritten Platz in der Tabelle der bei Aufstiegsverzichten das Tor in die Play-offs aufmachen würde. Dort steht (Anmerkung: Stand 29. Januar) aktuell der EC Bad Kissingen mit einem Spiel mehr und sechs Punkten mehr auf dem Konto. Also, eine durchaus realistische Option dieses Ziel noch zu erreichen. Dazu ist es quasi Pflicht den direkten Mitkonkurrenten ERSC Amberg am Sonntag die Punkte abzuknöpfen. Mit lautstarker Unterstützung der Passauer Zuschauer und Fans sollten die Hawks Flügel bekommen. Noch unsicher ist ob Adrian Geiss wieder angreifen kann, seine Verletzung ist doch etwas langwieriger als zunächst gedacht. Entwarnung könnte es, wenn alles gut läuft, nächste Woche beim Passauer Urgestein Andreas Popp geben. Er hofft am Freitag in Freising wieder auflaufen zu können.

Karten für dieses Spiel gibt es in den Vorverkaufsstellen FIRST Reisebüro und Shell-Station Färber.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!