Black Hawks wollen Big Points einfahrenFreitag Heimspiel gegen Pegnitz – Sonntag kommen die Mighty Dogs

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Wochenende ist für die Passau Black Hawks von größter Bedeutung, da die beiden Bayernligisten aus Pegnitz und Schweinfurt zu Gast in der Passauer Eis-Arena sind. Die beiden Spiele finden gemäß dem Motto „Live-Sport mit Feeling statt TV-Überdruss“ statt. Am Freitagabend um 20 Uhr empfangen die Black Hawks den EV Pegnitz, am Sonntag um 18.30 Uhr die Mighty Dogs Schweinfurt. Ziel ist es, die beiden Heimspiele gegen die Bayernligisten zu gewinnen und somit die Big Points im Kampf um den Klassenerhalt zu sichern. Dabei wollen die Habichte auf die Leistung vom vergangenen Wochenende aufbauen. Gegen Ulm/Neu-Ulm und Burgau zeigten sich die Passauer in allen Mannschaftsteilen deutlich verbessert. Gegen die beiden Bayernligateams aus Pegnitz und Schweinfurt werden die Habichte aber noch mal eine Schippe drauflegen müssen. „Das werden zwei ganz andere Spiele als am vergangenen Wochenende. Da haben wir zwei Gegner, die in Sachen Geschwindigkeit uns gegen über keine Nachteile haben. Da werden wir auf dem Eis noch mehr und noch konsequenter arbeiten müssen. Wir wollen beide Heimspiele gewinnen und werden alles dafür geben“, so Trainer Christian Zessack. Zurückkehren werden die zuletzt erkrankten Philipp Müller und Helmut Kößl in den Passauer Kader. Ein Einsatz von Topscorer Petr Sulcik wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Das erste Spiel des Wochenendes tragen die Black Hawks am Freitag gegen den EV Pegnitz aus. Die Franken sind eher holprig in die Verzahnungsrunde gestartet und stehen bereits gehörig unter Druck. Nach vier Partien haben die Icedogs nur fünf Punkte auf dem Konto und finden sich auf dem fünften Tabellenplatz in der Bayernliga-Abstiegsrunde wieder. Um die Bayernliga zu halten, müssen die Pegnitzer am Ende der Verzahnungsrunde mindestens den dritten Platz erreichen. Kurz vor dem Start in die Verzahnungsrunde haben sich die Icedogs noch mal kräftig verstärkt und gleich vier Spieler verpflichtet. Unter den Neuzugängen stechen sicherlich Verteidiger Sebastian Wolsch und Stürmer Michal Mlynek hervor. An den Ergebnissen kann man erkennen, dass auch Neuzugänge keine Garantie für Erfolge sind. In der Vorrunde der Bayernliga konnten die Black Hawks beide Spiele gegen Pegnitz gewinnen. Das Hinspiel am Familientag endete zur Freude der vielen Zuschauer torreich mit 8:5 – im Rückspiel konnten sich die Habichte deutlich mit 6:1 durchsetzen. Trotz der beiden Erfolge in der Vorrunde werden die Passau Black Hawks den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen. „In der Verzahnungsrunde werden die Spiele noch enger, härt und intensiver geführt. Darauf werden wir vorbereitet sein“, so der Black-Hawks-Coach.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!