Black Hawks werden zum Schongauer Albtraum6:1-Sieg vor 638 Zuschauern in Passau

Black Hawks werden zum Schongauer AlbtraumBlack Hawks werden zum Schongauer Albtraum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Passau Black Hawks waren von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft. Das 0:0 am Ende des ersten Drittels hatten die Schongau Mammuts ihren starken Torhüter Niklas Marschall zu verdanken. Im zweiten Drittel das gleiche Bild. Einen individuellen Fehler der Black Hawks nutzten die Schongauer durch Marius Klein zur überraschenden 1:0-Führung. Die Freude der Gäste währte allerdings nicht lange. Dominik König glich in Überzahl zum 1:1 aus. Im letzten Drittel starteten die Habichte ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. Waldemar Detterer netzte nach vier Minuten im Schlussabschnitt zur 2:1-Führung ein. Kurz danach erhitzte eine Szene die Gemüter. Anton Pertl fuhr einen Check gegen einen Schongauer Spieler zu Ende. Der Spieler blieb am Boden liegen und musste vom Arzt behandelt werden. Der Schiedsrichter schickte Anton Pertl daraufhin mit einer Fünf-plus-Spieldauerstrafe zum Duschen. Der EAS-Spieler konnte danach aber weitermachen. Genau diese Situation brach den Gästen am Ende wohl das ’Genick“. Die Passau Black Hawks spielten die fünf Minuten Unterzahl souverän herunter und starteten mit viel Wut im Bauch den Torreigen. Stefan Groß, Roman Nemecek, Petr Sulcik und Philipp Müller schossen die Passauer zum mehr als verdienten 6:1-Heimsieg.  Zuvor hatte sich Gästespieler Johannes Schierghofer wegen eines hohen Stocks in der 49. Minute ebenfalls eine Spieldauerstrafe eingehandlet.

’Wir haben gut gespielt. Die ersten zwei Drittel ging die Taktik der Schongauer gut auf. Der Führungstreffer hat uns dann auf die Siegerstraße gebracht. Die Strafzeit gegen Anton Pertl hat uns nicht aus der Bahn geworfen. Ich möchte dazu nicht viel sagen, jeder im Stadion hat gesehen, was da los war“, fasste Christian Zessack das Spiel auf der Pressekonferenz zusammen. ’Am Sonntag reisen wir dann nach Höchstadt, da versuchen wir den Favoriten kräftig zu ärgern. Jedes Eishockeyspiel beginnt bei null. Wir wollen auch am Sonntag die Punkte einfahren.“

Das nächste Heimspiel steht am Sonntag, 22. Oktober um 18.30 Uhr auf dem Programm. Die Passau Black Hawks treffen dann auf den EV Pegnitz. Vorher spielen die Passau Black Hawks am Freitag bei den Erding Gladiators. ’Wir fahren fürs Leben“, lautet bei der Auswärtsfahrt das Motto. Der 1. Eishockey Fanclub wird die Einnahmen der Auswärtsfahrt der Kinderklinik Passau spenden. Die Aktion wird von den Passau Black Hawks und dem Gasthaus Öller unterstützt. ’Das ist wieder eine ganz tolle Sache für einen guten Zweck. Ihr unterstützt die Mannschaft und könnt gleichzeitig viel Gutes tun. Wir hoffen auf viele Anmeldungen und eine tolle Auswärtsfahrt“, so Sebastian Höhn vom 1. Eishockey Fanclub. Anmeldungen für die Auswärtsfahrt sind bei Sebastian Höhn und Marcus Fischer vom 1. EFC Passau möglich.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!