Black Hawks vor entscheidendem WochenendeDuell gegen die Pfronten Falcons und die Donau Devils

Black Hawks vor entscheidendem WochenendeBlack Hawks vor entscheidendem Wochenende
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Passau Black Hawks stehen vor den entscheidenden Spielen in der Zwischenrunde der Landesliga Bayern. Am Wochenende müssen die Passauer erneut zweimal antreten. Am Sonntag steht das nächste Heimspiel gegen die Devils aus Ulm auf dem Programm. Zuvor müssen die Black Hawks am Freitag beim EV Pfronten antreten. Die Allgäuer sind einer der Hauptkonkurrenten um die beste Ausgangssituation für die Play-offs. Die ersten vier Mannschaften in der Tabelle haben allesamt 15 Punkte auf dem Konto. Jedes Spiel ist für die Passau Black Hawks bereits ein sogenanntes Endspiel um den ersten Tabellenplatz.

Das Hinspiel konnten die Black Hawks nach hartem Kampf am Sonntag mit 5:3 für sich entscheiden. Extrem bitter ist dabei die Verletzung von Stürmer Daniel Huber. Der Topscorer verletzte sich bei einem Check gegen das Knie schwer und wird für den Rest der Saison ausfallen. Die verletzungsgeplagten Passau Black Hawks werden in Pfronten wieder auf eine Mannschaft treffen, die aus dem Vollen schöpfen kann. Lediglich Dominic Gebhardt ist nach seiner Spieldauerstrafe in Passau für das Spiel gesperrt. Bei den Gästen wird am Freitag Verteidiger Ruben Kapzan in den Kader zurückkehren. Der Verteidiger wurde vor der Saison in den DEB-Schiedsrichterbereich befördert und steht den Black Hawks somit nicht bei jedem Spiel zur Verfügung. Ebenfalls kehrt Kevin Ihle in den Kader der Passau Black Hawks zurück.

Der Transfermarkt kommt kurz vor Ablauf der Transferfrist am 31. Januar noch mal in Bewegung. Trainer Ivan Horak kündigte auf der Pressekonferenz am Sonntag an: „Wir werden uns auf jetzt auf dem Spielermarkt umsehen, um die Verletzung von Daniel Huber zu kompensieren und den Kader qualitativ zu verstärken.“ Bis dato können die Passauer noch keine Spielerverpflichtungen vermelden. Der Verein möchte nicht übereilt handeln und wird nur Spieler verpflichten, die der Mannschaft weiterhelfen können. In Hinsicht auf die kommenden Aufgaben kann man nur hoffen, dass es dann nicht zu spät ist und die Mannschaft den hohen Belastungen standhalten kann. Für eine gute Ausgangslage müssten die Passau Black Hawks mindestens Zweiter werden, um den Favoriten Erding und Schweinfurt zumindest in der ersten Play-off-Runde aus dem Weg zu gehen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!