Black Hawks vergeben Sieg im letzten DrittelBlack Hawks Passau

Black Hawks vergeben Sieg im letzten DrittelBlack Hawks vergeben Sieg im letzten Drittel
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Black Bears Freising bewiesen sich am Sonntagabend in der Eisarena wieder als unangenehmer Gegner. Mit aggressivem Forechecking und guter Verteidigung machten sie von Beginn an den Black Hawks das Leben schwer. Dazu erwischte Gästetorhüter Konstantin Bertet einen Sahnetag und hielt die Oberbayern im Spiel. So auch in der dritten Minute als Passaus Kontingentstürmer Rok Jakopic in Unterzahl den ersten Angriff auf das Gästetor fuhr. Nach der frühen Unterzahl machten die Habichte zwar Druck, doch die Pässe waren entweder zu ungenau oder wurden von den Black Bears noch abgefälscht. So war es ein Sololauf von Daniel Huber durch die gesamte Freisinger Hintermannschaft, der Passau dann doch noch in Führung brachte. In zwei weiteren Unterzahlsituationen musste aber Goalie Christian Hamberger und auch der Pfosten helfen um nicht gleich den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Nach dem Führungstreffer hätten die Passauer aber gute Gelegenheiten gehabt, das Spiel bereits im ersten Drittel klar zu machen. Doch ein ums andere Mal scheiterten Passaus Stürmer an Gästetorhüter Bertet oder zielten knapp über das Gehäuse. „Aus dieser Anzahl an Chancen müssen wir einfach mehr machen. Dann läuft das Spiel auch anders“, war Coach Sebastiano LoCastro nach dem Spiel mit der Chancenverwertung unzufrieden.

Im zweiten Drittel verlegten sich die Gäste dann auch auf mehr Offensivaktionen und Christian Hamberger musste gegen Kammermeier und Waldvogel all sein Können aufbieten um den Ausgleich zu verhindern. Der fiel in der 33. Minute dann doch als Kammermeier den Nachschuss über Hamberger ins Netz beförderte. Das wirkte für die Black Hawks wie ein Weckruf. Nur knapp zwei Minuten später war es Kontingentstürmer Rok Jakopic, der aus ähnlicher Situation die Black Hawks wieder in Front brachte. Und Passau legte nach. Ein schöner Pass von Kapzan auf Friedl, der an der blauen Linie lauerte, leitete das 3:1 ein. Friedl legte quer und Oliver Ferstl zog direkt ab und ließ Bertet keine Chance. Zum Ende des Mittelabschnitts waren die Black Hawks deutlich überlegen, konnten aber aus dieser Überlegenheit und mehreren Powerplaymöglichkeiten kein Kapital schlagen.

Auch als die Black Hawks zu Beginn des letzten Drittels noch über eine Minute in doppelter Überzahl agieren konnten blieb das Tor wie vernagelt. Ein unnötiger Puckverlust in der neutralen Zone leitete dann den Freisinger Anschlusstreffer ein. Wesentlich ärgerlicher war, dass nur Minuten später Passau wieder am Drücker war, ein klares Foul gegen Adrian Geiss von den Unparteiischen aber nicht geahndet wurde und im direkten Gegenzug Völkel den Ausgleich markierte. Doch auch die Black Bears konnte volle zwei Minuten in doppelter Überzahl nicht nutzen. Die letzten Minuten der regulären Spielzeit gehörten wieder fast ausschließlich den Gastgebern. Jakopic, Popp und Geiss scheiterten aber immer wieder an Gästegoalie Bertet. In der 58. Minute jubelten die Passauer Fans bereits als der Puck doch noch im Freisinger Tor landete, der Treffer wurde berechtigter Weise aber wegen Torraumabseits nicht anerkannt. Nur eine einzige Möglichkeit hatten die Gäste noch in der Schlussphase. Den Schuss von Dennis Martindale kratzte Kapitän Popp allerdings noch von der Linie. So blieb es bei dem für Passau ärgerlichen Unentschieden nach 60 Minuten und das Penaltyschiessen musste über den Zusatzpunkt entscheiden. Auf Passauer Seite verwandelten erst Waldemar Detterer und Daniel Huber sicher, während auf der Gegenseite Holler und Martindale ebenfalls verwandelten. Als letzter Schütze scheiterte Rok Jakopic an Bertet und Pavel Hanke traf für Freising und sicherte so den Black Bears den Sieg. „Die Niederlage ist ärgerlich, aber vielleicht auch heilsam. Der Druck, der von außen aufgebaut wird, könnte jetzt wieder von der Mannschaft abfallen. Wir versuchen von Spiel zu Spiel zu denken und immer besser zu werden“, so LoCastro nach der bitteren Niederlage.     

Tore: 1:0 (5:20) Daniel Huber (Persch, Lederer), 1:1 (32:54) Kammermeier (Martindale), 2:1 (34:45) Rok Jakopic (Detterer, Pilz), 3:1 (36:07) Oliver Ferstl (Friedl, Kapzan), 3:2 (45:14) Rentsch (Völkel), 3:3 (48:12) Völkel (Holler, Rentsch), 3:4 (60:00) Hanke (entscheidender Penalty). Strafen: Passau 14, Freising 18. Zuschauer: 469.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!