Black Hawks treffen auf FavoritenHeimspiel am Sonntag gegen Memmingen Indians

Black Hawks treffen auf FavoritenBlack Hawks treffen auf Favoriten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor dem Spiel gegen Miesbach werden natürlich Erinnerungen wach. Trifft man doch in Miesbach auf einen Kontrahenten aus Oberligazeiten. Spannende und hitzige Spiele lieferten sich beide Mannschaften in der Vergangenheit. Nun stehen die Vorzeichen etwas anders. Die Passau Black Hawks sind als Aufsteiger mit vier Siegen aus sechs Spielen gut in die Saison gestartet. Elf Punkte bedeutet Tabellenplatz fünf für die Mannschaft von Trainer Ivan Horak. Dem gegenüber stehen aber auch zwei deutliche Auswärtsniederlagen gegen Dorfen und Schongau. Um den Favoriten Miesbach ärgern zu können, muss die Mannschaft von der ersten Sekunde hellwach sein und um jeden Zentimeter kämpfen. Dann könnten die Passauer für eine Überraschung beim TEV Miesbach sorgen. Verzichten müssen die Black Hawks auf den gesperrten Jürgen Lederer. Ebenso fehlen die verletzten Moritz Riebel, Patrick Nutz und Alexander Schardt. Genau beobachten werden das Auswärtsspiel die Passauer Fans, die trotz der deutlichen Auswärtsniederlagen zuletzt, die Mannschaft wieder unterstützen werden.

Am Sonntag um 18.30 Uhr empfangen die Passau Black Hawks mit den Memmingen Indians den Favoriten auf die Bayernliga-Meisterschaft. Die Indians haben sich vor der Saison gezielt verstärkt und hatten zu Anfang der Saison noch Probleme mit dem eigenen Spiel. Elf Neuzugänge musste Trainer Waldemar Dietrich integrieren. Wie bei den Passau Black Hawks gilt es auch einen Blick auf den Torhüter der Indians zu werfen. Mit Jochen Vollmer steht kein geringerer als der Ex-Torhüter des EHC München im Kasten. 29 DEL-Spiele stehen auf dem Konto des 36 jährigen Keepers. Vor seinem Wechsel zum ECDC Memmingen war Joey Vollmer in der DEL2 bei Crimmitschau, Bietigheim und Riessersee aktiv.

Die Black Hawks gehen als Underdog in das Heimspiel am Sonntag. Eine Rolle die der Mannschaft in der Passauer Eis-Arena richtig gut liegt. Sollte es den Black Hawks gelingen, die Memminger von Anfang an am Spielaufbau zu hindern und mit viel Körpereinsatz zu spielen, ist eine Überraschung nicht ausgeschlossen. Verbessern müssen sich die Habichte auch beim Nutzen von Großchancen. Zu viele hundertprozentige Einschussmöglichkeiten wurden zuletzt liegen gelassen. Helfen, im Angriff für Furore zu sorgen, soll dann auch wieder Stürmer Jürgen Lederer, der nach seiner Sperre in den Kader zurückkehren wird. „Das wird ein interessantes Wochenende. Wir müssen hartes und einfaches Eishockey spielen. Das ist ein Sport für Männer und so werden wir diesen angehen. Ein Spiel wie in Schongau und Dorfen will ich nicht mehr sehen von meiner Mannschaft. Wir treffen am Wochenende auf zwei sehr gute Teams. Aber auch diese müssen erst mal gegen uns bestehen. Am Sonntag in einer gut gefüllten Eis-Arena werden wir Memmingen einen harten Kampf liefern“, kündigt Passaus Trainer Ivan Horak an.

Leidenschaft und Einsatz ist es was die Zuschauer von dem Passau Black Hawks erwarten. Genau darauf wird es am Wochenende ankommen. Ein Wochenende ohne Punkte würde den Dreiflüssestädtern extrem wehtun. Daher wird auch der Vorstand ein Auge auf die Leistung seiner Mannschaft werfen. „Nach den beiden Auswärtsniederlagen werden wir alle Spieler genau beobachten. Jeder steht auf dem Prüfstand und muss sich beweisen. Wir sind unseren Zuschauern und Fans 60 Minuten Vollgas Eishockey schuldig. Die Punkte die wir jetzt holen, können am Ende der Vorrunde Gold wert sein“, so Sportvorstand Christian Eder. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!