Black Hawks treffen auf die Schongau MammutsRichtungsweisendes Heimspiel am Freitag

Black Hawks treffen auf die Schongau MammutsBlack Hawks treffen auf die Schongau Mammuts
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bei einem Spiel weniger als die Konkurrenz durchaus eine herausfordernde aber machbare Aufgabe. Um den Traum Play-off-Teilnahme weiter zu träumen, benötigen die Passau Black Hawks am Freitag um 20 Uhr gegen Schongau in der Passauer Eis-Arena zwingend drei Punkte.

Das Hinspiel in Schongau gaben die Dreiflüssestädter leichtfertig ab und unterlagen am Ende mit 1:6. In der heimischen Eis-Arena wollen sich die Passau Black Hawks für die deutliche Niederlage im Hinspiel revanchieren. Keine leichte Aufgabe gegen spielstarke Mammuts. Der Kader besteht aus jungen und erfahrenen Spielern, eine Mischung die zu funktionieren scheint. Die Offensive ist unter anderem mit Milan Kopecky hochkarätig besetzt. Der Angreifer hat bereits im Hinspiel die Passauer Abwehr kräftig durcheinander gewirbelt. In der Verteidigung haben die Mammuts noch mal nachgelegt und Max Mewes von Oberligist EC Peiting verpflichtet.

Bei den Passau Black Hawks beginnt das Personalkarussell sich schneller zu drehen. Jürgen Lederer und David Vokaty gehören ab sofort nicht mehr dem Kader der Habichte an und stellen sich neuen Herausforderungen. Derweil sind die Gespräche mit einem Neuzugang aus der DEL2 weit fortgeschritten und stehen kurz vor Abschluss. Anfang nächster Woche soll der Transfer offiziell verkündet werden. Lediglich der Medizincheck steht noch aus.

Verstärkt wird der Kader am Freitag von Andreas Popp. Der erfahrene Angreifer pausiert eigentlich beruflich bedingt, hilft jedoch aus. Frantisek Mrazek ist immer noch außer Gefecht, deshalb brauchte es nicht viel Arbeit, um den Routinier zu überzeugen, dass das Team ihn braucht. Ab Januar wird er den Black Hawks wieder voll zur Verfügung stehen. Moritz Riebel, Alexander Schardt und Patrick Nutz arbeiten nach ihrer Rückkehr in den Kader an ihrer Fitness und wollen schnellstmöglich wieder bei 100 Prozent stehen.

Ein breiter Kader ist für die Habichte auch wichtig, denn am Sonntag geht es für die Passauer zu den Pirates nach Buchloe. Das Hinspiel konnten die Passauer in der Eis-Arena für sich entscheiden. Ein gutes Omen für das Rückspiel am Sonntag um 17 Uhr. Dabei spielt der ESV Buchloe eine beeindruckende Saison und hat sich mittlerweile auf Platz vier der Tabelle vorgearbeitet. Definitiv eine der positiven Überraschungen in der laufenden Bayernliga-Saison.

„Wir denken von Spiel zu Spiel. Am Freitag spielen wir zu Hause gegen Schongau. Darauf fokussieren wir uns. Mit den Fans wollen wir am Ende drei Punkte feiern“, erklärt Coach Ivan Horak. Der Trainer arbeitet unter der Woche akribisch und nutzt nicht nur die Trainingszeiten auf dem Eis. So analysiert der Black-Hawks-Coach seine Gegner fleißig auf Video und versucht so, seine Mannschaft vor jedem Spiel optimal auf den Gegner einzustellen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!