Black Hawks siegen im Eishockeykrimi beim EV DingolfingPassau trifft auf Fürstenfeldbruck

Black Hawks siegen im Eishockeykrimi beim EV DingolfingBlack Hawks siegen im Eishockeykrimi beim EV Dingolfing
Lesedauer: ca. 3 Minuten

„Wir sind stolz auf unser Team!“ schallte es lautstark nach einem Eishockeykrimi  über 60 Minuten aus dem Passauer Fanblock. Mit 3:2 (1:1, 0:1, 2:0) gewannen die Black Hawks beim EV Dingolfing und stehen damit mit Heimrecht im Play-off-Viertelfinale. 

Es war bereits weit vor dem ersten Bully klar, dass die Passau Black Hawks beim entscheidenden letzten Spiel der Landesliga-Zwischenrunde in Dingolfing auf die Unterstützung ihrer Fans zählen können. Die über 250 mitgereisten Fans aus Passau machten das Auswärtsspiel zum Heimspiel. Im Fanduell war klar, der erste Punkt ging an Passau. Vor dem Spiel stand eines schon fest. Nur mit einem Sieg nach regulärer Spielzeit holen sich die Passau Black Hawks den Gruppensieg und das so wichtige Heimrecht in den Play-offs. Bei einer Niederlage wäre man gar auf den dritten Platz abgerutscht. Bei den Passauern gab Neuzugang Jan Linnenbrüggen sein Debüt. Der aus Herford gekommene Stürmer durfte gleich in der ersten Reihe neben Jürgen Lederer und Frantisek Mrazek auflaufen. Zu Beginn des Spiels merkte man beiden Mannschaften die Nervosität deutlich an. Zuviel Stand für beide Teams auf dem Spiel. Den Bann gebrochen hat in der zehnten Spielminute Passaus Verteidiger Dominik Persch der den Puck aus dem Gewühl am verdutzten Dingolfinger Goalie vorbei ins Tor schoss. Passau spielte mit der Führung im Rücken deutlich sicherer und stabiler, brachte sich aber durch mehrere, teils unnötige Strafzeiten selbst in Bedrängnis. Eine dieser Überzahlsituationen konnten die Isar Rats zum Ausgleich nutzen. Tobias Gilg erzielte in der fünfzehnten Spielminute in Überzahl aus spitzem Winkel den Ausgleich.

Das zweite Drittel gehörte ganz klar den Isar Rats aus Dingolfing. Bei Passau lief im Mittelabschnitt fast gar nichts zusammen. Zu viele Fehlpässe und Einzelaktionen bestimmten das Passauer Spiel. Dazu kam, dass selbst beste Chancen fahrlässig liegen gelassen wurden, oder einfach das Pech am Schläger klebte. Nach 40 Minuten hatte es bereits dreimal am Torgestänge der Dingolfinger gebimmelt. Die Strafe folgte prompt, als Alexander Feistl die Black Hawks Verteidigung umkurvte und zur 2:1-Führung für den EV Dingolfing einnetzen konnten. Selbst ein Überzahlspiel kurz vor Ende des zweiten Drittels ließen die Dreiflüssestädter ungenutzt. Würde man am letzten Spieltag den Gruppensieg liegen lassen?

Die Antwort gaben die Passau Black Hawks im letzten Drittel der Zwischenrunde. Mit viel Moral, Einsatz und Kampf erspielten sich die Black Hawks Chance um Chance, konnten den Puck aber einfach nicht im Tor der Isar Rats unterbringen. Selbst mit einem Mann mehr auf dem Eis konnten die Passauer das Spiel nicht ausgleichen. Angetrieben von den unermüdlichen Passauer Fans war es dann Frantisek Mrazek der Dingolfings Keeper Mayer im Tor ganz schlecht aussehen ließ und die Scheibe per Bauerntrick ins Tor zum 2:2-Ausgleich beförderte. In der 55. Spielminute, also nur eine Minute nach dem Ausgleich, folgte dann grenzenloser Jubel unter den Zuschauern. Oliver Ferstl legte auf Waldemar Detterer ab, der die Scheibe mit einem sehenswerten Schlagschuss zur 2:3 Gästeführung ins Tor beförderte. In den letzten Minuten spielten die Passau Black Hawks souverän die Zeit von der Uhr und verhinderten somit weitere Dingolfinger Möglichkeiten. Nach dem Schlusspfiff feierten Mannschaft und Fans den ersten Tabellenplatz in der Zwischenrunde ausgiebig. Mannschaftbetreuer Markus Schwarz bedankte sich nach dem Spiel bei den Fans: „Danke für die geile Unterstützung beim heutigen Heimspiel in Dingolfing. Ihr wart großartig!“

Mit dem Auswärtssieg holten sich die Passau Black Hawks den Sieg in der Zwischenrunde-Gruppe B vor der EA Schongau, dem EV Dingolfing und dem EV Pfronten. Gleichzeitig bedeutet der erste Tabellenplatz das Heimrecht in der ersten Play-off-Runde. Hier treffen die Passau Black Hawks auf den Vierten der Gruppe A, den EV Fürstenfeldbruck. Die Münchner Vorstädter sind in Passau keine Unbekannten. In der Vorrunde gab es bereits zwei Duelle, die beide die Passau Black Hawks – allerdings denkbar knapp – für sich entscheiden konnten.

Die Fans aus Passau dürfen sich also jetzt auf die Play-offs zum Aufstieg in die Bayernliga freuen. Das erste Duell steht bereits am Freitag um 20 Uhr in der Eis-Arena Passau an. Karten gibt es im Vorverkauf beim First-Reisebüro Eichberger und der Shell-Tankstelle Färber in Passau-Maierhof.

Tore: 0:1 (9:23) Persch (Ferstl, Popp), 1:1 (14:41) Gilg (Harrer, Vogl) PP1, 2:1 (31:12) Feistl (Harrer), 2:2 (53:18) Mrazek, 2:3 (54:41) Detterer (Ferstl). Strafen: Dingolfing 14, Passau 12. Zuschauer: 497.

Dominik Schindlbeck und Mitch Limböck bleiben
Stürmerduo verlängert bei den Passau Black Hawks

​Die Passau Black Hawks haben die Arbeitspapiere von Dominik Schindlbeck und Mitch Limböck verlängert. Beide Stürmer bleiben somit mindestens ein weiteres Jahr in Pa...

Der Trainer macht weiter
Jörg Peters verlängert beim ERC Lechbruck

​Die Planungen für die kommende Saison laufen beim ERC Lechbruck bereits auf Hochtouren: Als erste Maßnahme Flößer bekanntgeben, dass Jörg Peters Trainer der Mannsch...

Füssen gewinnt mit 3:0 gegen Klostersee
Velebny hämmert, Hötzinger hext – der EVF ist im Finale

​Der EV Füssen hat durch den zweiten Sieg gegen den EHC Klostersee den Finaleinzug perfekt gemacht. Bei den Grafingern gelang dank einer konzentrierten Defensiv-Leis...

Zwei Niederlagen besiegeln das Aus in den Play-offs
Fabio Carciola ist neuer Trainer der HC Landsberg Riverkings

​Mit zwei Niederlagen im Playoff-Halbfinale gegen den TEV Miesbach beendeten die HC Landsberg Riverkings die erfolgreiche Saison 2018/19. Kurz danach gab der Verein ...

Füssen gewinnt mit 5:3
EVF durch Heimsieg gegen Klostersee auf bestem Weg ins Finale

​Der erste Schritt ist getan. Dank eines insgesamt ungefährdeten 5:3 (1:0, 2:0, 2:3) gegen den EHC Klostersee fehlt dem EV Füssen nur noch ein Sieg zum Einzug in die...