Black Hawks reisen zum VorjahresmeisterBlack Hawks Passau

Black Hawks reisen zum VorjahresmeisterBlack Hawks reisen zum Vorjahresmeister
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Ice Dogs nochmals verstärkt. Vom Bayernligisten Mitterteich holte Trainer Vaclav Drobny mit Stefan Schmidt und Sergej Hausauer zwei Torgaranten, die maßgeblich an dem überraschend deutlichen 7:2 Erfolg der Mannschaft über den selbsternannten Aufstiegsaspiranten EV Dingolfing beteiligt waren. Überschwänglich wurde dieser Sieg dann auch in Pegnitz gefeiert und für das erste Heimspiel im CabrioSol-Eisstadion freuen sich die fränkischen Fans nun auf ein echtes Topspiel. Die Black Hawks stehen für viele überraschend verlustpunktfrei an der Tabellenspitze und haben bei ihrem Siegeszug zum Saisonstart ebenfalls bereits zwei wichtige Siege gegen direkte Mitkonkurrenten erzielt. Die Isar Rats und die Kissinger Wölfe konnten mit geschlossenen Mannschaftsleistungen und viel Kampfgeist bezwungen werden. Auffällig in den Partien bisher, die Laufbereitschaft der gesamten Mannschaft. Da arbeiten die Stürmer nach Puckverlusten konsequent mit nach hinten und die Verteidiger versuchen schon mal Alleingänge über die gesamte Distanz der Eisfläche und schließen diese dann auch manchmal erfolgreich ab. Dabei wiegen die Ausfälle von Oliver Ferstl und Tim Hirtreiter nach wie vor schwer und fordern dem Rest des Teams ab, an die konditionellen Grenzen zu gehen. Genau da scheinen die Black Hawks aber einen ungeahnten Vorteil zu haben. In der Schlussphase sind die Habichte ihren Gegnern bislang immer überlegen gewesen. So auch am letzten Wochenende als die Mannschaft von Trainer Sebastiano LoCastro bei der Reserve der Selber Wölfe die Schmach des Vorjahres vergessen machte und den vierten Sieg im vierten Spiel holte. Die Ice Dogs haben nach ihren beiden Auswärtspartien nur eine ausgeglichene Bilanz, denn gegen den Absteiger aus Schweinfurt musste man sich mit 1:3 geschlagen geben. Die Mighty Dogs sind im Moment punktgleich mit den Black Hawks an der Tabellenspitze und da wollen eigentlich auch die Pegnitz Ice Dogs wieder hin. Dazu wird die Mannschaft von Vaclav Drobny am Freitagabend alles daran setzen den Passauern Paroli zu bieten. Denen stecken dann rund 250 Buskilometer in den Knochen. Die wird das Team um Kapitän Andreas Popp aber nutzen um den Teamgeist weiter zu stärken und dann auf dem Eis wieder den Spaß und Ehrgeiz an den Tag zulegen, der ihnen den phänomenalen Saisonstart ermöglichte.