Black Hawks plagen schon VerletzungssorgenBlack Hawks Passau

Black Hawks plagen schon VerletzungssorgenBlack Hawks plagen schon Verletzungssorgen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch am Freitag beim Gastspiel in Waldkraiburg hatte sich die neu formierte Truppe um Kapitän Andreas Popp beim ambitionierten Bayernligisten gut verkauft. Mit 1:0 konnten die Black Hawks noch in Führung gehen und waren gerade im Körperspiel fast gleichwertig. Allerdings hatten die beiden Spiele am vergangenen Wochenende, trotz der positiven Eindrücke, auch negative Folgen. Am Freitag erlitt Stürmer Oliver Ferstl, einer der Hoffnungsträger im Angriff, gleich beim ersten Wechsel einen Handgelenksbruch. Die genaue Diagnose und Therapiezeit wird sich erst im Laufe dieser Woche herauskristallisieren. Am Sonntag erwischte es dann im ersten Drittel Tim Hirtreiter. Auch er konnte wegen einer lädierten Hand nicht mehr weitermachen. Damit fallen noch vor Saisonstart zwei Stürmer bei den Habichten aus. Allerdings arbeiten LoCastro und die Mannschaftsleitung schon an Notprogrammen. Gegen Straubing lief Alexander Lorengel mit den Black Hawks auf. Das 20-jährige „Nordlicht“ spielte bereits in der Oberliga für die Bremen Weserstars und im letzten Winter für die Junioren des Deggendorfer SC. In der Vorbereitung hat er schon einige Trainingseinheiten mit den Passauer Kufencracks absolviert und empfahl sich am Sonntagabend auch mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 5:0. Nach dem Spiel fand noch ein Gespräch mit Trainer und Mannschaftsleiter Marcus Petri statt, das vermutlich eine Zusammenarbeit zum Inhalt hatte. Ob das Gespräch Früchte trug, werden die Fans der Black Hawks bereits am kommenden Freitag sehen. Die Waldkirchen Crocodiles sind der letzte Vorbereitungsgegner der Habichte bevor es in die Landesligasaison geht. Das heißt für Mannschaft und Trainer aber auch, dass die Zeit für Experimente vorbei ist und sich die Reihenzusammensetzung jetzt stabilisieren sollte. Mit den Gästen aus Waldkirchen kommen zwei altbekannte Gesichter zurück in die Eisarena. Mit Jakob Grill und Manuel Jägernitz spielen zwei ehemalige Black Hawks nun für den Bezirksligisten. In doppeltem Sinne schade, da beide auch bereits als Trainer im Hawks-Nachwuchs tätig waren und mit den Habichten „groß“ geworden sind. Nicht zuletzt deshalb werden die beiden sicher von den Passauern freundlich empfangen. Sportlich verspricht das Duell am Feiertag um 18:30 aber sicher ein höheres Niveau als noch die 1b aus Straubing. Diese konnte über weite Strecken des Spieles die Passauer nicht fordern. Dahingegen konnten bei den Black Hawks bei den acht Treffern gleich sieben verschiedene Torschützen gefeiert werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!