Black Hawks Passau vor Entscheidungsspiel am SonntagUngenügende Leistung bei 1:3-Niederlage in Pfaffenhofen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Spiel in Pfaffenhofen war im Vergleich zum Comeback-Sieg am Freitag gegen Peißenberg auf niedrigem Niveau. Beide Mannschaften brachten im ersten Drittel kaum zählbares zusammen. Im zweiten Drittel konnten die Passau Black Hawks durch Arthur Platonow in Führung gehen. Danach lief bei den Black Hawks nichts mehr zusammen. Robert Neubauer und Michael Chemello drehten die Partie noch im zweiten Drittel zugunsten des Gastgebers. Im Schlussabschnitt besiegelte Michael Chemello mit seinem zweiten Treffer an diesen Abend die 1:3-Niederlage der Passau Black Hawks. Der sportliche Leiter Christian Zessack brachte das Spiel auf den Punkt. „Das Spiel war wahnsinnig schlecht! Unsere Mannschaft hat eine brutal schlechte Leistung gebracht. So kann man gegen keinen Gegner der Welt bestehen. Absolut ungenügend.“ Sportvorstand Christian Eder zeigte sich nach der Niederlage in Pfaffenhofen ebenfalls enttäuscht: „Es ist rational nicht zu erklären, warum unsere Mannschaft zu Hause so begeistert und dann nur zwei Tage später auswärts nichts, aber auch gar nichts auf das Eis bekommt.“

Da zeitgleich Buchloe sein Auswärtsspiel in Geretsried gewinnen konnte, steht nun am Sonntag, am letzten Spieltag der Bayernliga-Hauptrunde, der Showdown um Platz acht auf dem Programm. Die Passau Black Hawks haben aktuell drei Punkte Vorsprung auf die Buchloe Pirates. Diese müssen am letzten Spieltag zu Hause gegen den Tabellenletzten EV Moosburg ran. Moosburg hat ein rabenschwarzes Wochenende hinter sich und kassierte in zwei Spielen 18 Gegentore. Es ist also davon auszugehen, dass Buchloe sein Heimspiel gegen Moosburg gewinnen wird. Für die Passau Black Hawks zählt also nur ein Sieg am kommenden Sonntag.  Das Spiel am Sonntag gegen Geretsried beginnt bereits eine Stunde früher als sonst üblich um 17.30 Uhr.