Black Hawks Passau brauchen einen Punkt gegen GeretsriedEndspiel am Sonntag zum Familientag

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Den letzten Spieltag der Vorrunde hatten sie die Passau Black Hawks etwas anders vorgestellt. Statt bereits für die Zwischenrunde qualifiziert zu sein und locker aufspielen zu können, stehen die Passauer gehörig unter Druck. Durch die Niederlage der Black Hawks in Pfaffenhofen und dem zeitgleichen Sieg des ESV Buchloe beträgt der Vorsprung der Passau Black Hawks auf einen nicht Zwischenrundenplatz nur noch drei Punkte. Zwar haben die Passau Black Hawks das bessere Torverhältnis, können sich darauf aber nicht ausruhen. Plus 13 Tore scheint ein beruhigendes Polster zu sein – doch der Schein trügt. Buchloe konnte am vergangenen Wochenende 17 Tore erzielen. Dazu spielen die Pirates im letzten Vorrundenspiel zuhause gegen den Tabellenletzten EV Moosburg. Dieser hat wiederrm 18 Tore am vergangenen Wochenende kassiert. Dafür konnte der EV Moosburg mit der Verpflichtung von Trainer Bernie Englbrecht am Freitag aufhorchen lassen. Ein ganz klares Signal für die Passau Black Hawks, das heutige Heimspiel gegen Geretsried gewinnen zu müssen.

Die Leistung der vergangenen Auswärtsspiele darf dafür nicht der Maßstab sein. Gegen Geretsried müssen die Black Hawks über sechzig Minuten auf einem Niveau spielen. Ein schwaches Drittel kann im schlimmsten Falle die Teilnahme an der Zwischenrunde kosten. „Es gilt jetzt, nach dem schwachen Spiel in Pfaffenhofen ein Zeichen zu setzen. Wir wollen in die Zwischenrunde und die Mannschaft ist gefordert eine Reaktion zu zeigen. Gerade zu Hause müssen wir Vollgas geben und eine geschlossene Mannschaftsleistung abrufen. Absolut jeder Spieler muss an seine Grenzen gehen – ohne Ausreden“, so der sportliche Leiter Christian Zessack.

Die Gäste aus Geretsried sind bereits für die Zwischenrunde qualifiziert. Mit zwei Punkten mehr als die Passau Black Hawks stehen die Riverrats auf Platz sieben in der Tabelle. Diesen Platz wollen die Oberbayern unbedingt verteidigen. Dazu ist mindestens ein Punktgewinn bei den Passau Black Hawks notwendig. Der Kader der Riverrats ist ausgeglichen besetzt. Punktbester Scorer ist Kontingentspieler Ondrej Horvath mit 36 Punkten. Dazu kommen drei weitere Spieler mit einem Wert von über 20 Scorerpunkten. Am Ende liegt es aber wohl nur an den Passau Black Hawks selbst, wo man sich nach Abschluss des letzten Spieltags in der Tabelle wieder findet.

Das Ziel der Mannschaft ist und bleibt, die Zwischenrunde am Sonntag fix zu machen. Mit einer „Heimleistung“ sollte auch nichts anbrennen, auf irgendwelche Rechnereien hat im Hawks-Lager sowieso keiner Lust. Also muss mindestens ein Punkt her für Platz acht oder zwei Punkte für Platz sieben, dann könnten die Hawks kurz erstmal durchschnaufen. Sollte es mit der Zwischenrunde klappen, ist schon am Freitag darauf der Auftakt für den Kampf um die Play-offs zur Oberliga. Das gleiche in einem Heimspiel gegen den Dritten oder Vierten der Bayernliga.

Die Black Hawks machen das Spiel zum Family Day. Zum Sonderpreis von 17 Euro können Familien mit all ihren Kindern Eishockey live erleben. In den Drittelpausen finden Aktionen statt. So zeigt unter anderem der TV Passau eine Darbietung aus seinem aktuellen Eiskunstlaufprogramm. Des weiteren dürfen sich die Zuschauer auf ein Showspiel der U-10-Mannschaft der Black Hawks freuen.