Black Hawks holen Sieg trotz Verletzungssorgen6:1-Heimerfolg gegen den EC Pfaffenhofen

Black Hawks holen Sieg trotz VerletzungssorgenBlack Hawks holen Sieg trotz Verletzungssorgen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zu langsam und zu unkonzentriert agierten die Passau Black Hawks gerade in den ersten zwanzig Minuten. So war es nicht verwunderlich, dass man zur ersten Drittelpause mit 0:5 im Rückstand lag. In den letzten beiden Dritteln kämpften sich die Black Hawks zurück ins Spiel, ließen aber zu viele Großchancen liegen. Neben dem Spiel verloren die Passauer auch noch Lukas Daschinger und Florian Müller, welche mit Spieldauer Strafen vorzeitig zum Duschen gehen mussten. Unglücklich wirkte gerade bei der Strafe von Florian Müller das Schiedsrichtergespann. Von Fingerspitzengefühl keine Spur. Am Ende mussten sich die Passau Black Hawks dem Tabellenführer mit 2:9 geschlagen geben.

Das Heimspiel am Sonntag gegen den EC Pfaffenhofen stand vor Spielbeginn unter keinen guten Stern. Auf sechs Stammspieler mussten die Passau Black Hawks verzichten. Daniel Huber und Alexander Schardt fehlten mit einer Oberkörperverletzung. David Vokaty sowie Oliver Ferstl hatte die Grippe erwischt. Dazu kamen die gesperrten Florian Müller und Lukas Daschinger. So kam es das Andreas Popp, der eigentlich bis zum Jahreswechsel pausieren wollte, aushelfen musste.

Durch die Ausfälle blieb Trainer Ivan Horak nichts anderes übrig, als die Reihen komplett umzustellen. So dauerte es gute zehn Minuten bis die Passau Black Hawks zur ersten Angriffswelle ansetzten. In der 16. Spielminute folgte dann der Doppelschlag durch Dominik König und Frantisek Mrazek zur 2:0-Führung. Die Habichte hatten noch weitere gute Einschussmöglichkeiten, scheiterten aber am gut aufgelegten Thomas Mende im Tor des EC Pfaffenhofen.

Im zweiten Drittel setzten die Black Hawks ihren Sturmlauf fort und erhöhten durch Jürgen Lederer auf 3:0. Bei den Gästen flammte kurz Hoffnung auf, als Robert Neubauer in der 29. Spielminute auf 1:3 verkürzte. Die Freude auf Seiten der IceHogs war allerdings nur von kurzer Dauer. Frantisek Mrazek stellte kurz vor Ende des zweiten Drittels den alten Abstand wieder her.

Den Sack zumachen konnte dann „Comebacker“ Andreas Popp mit dem Tor zum 5:1 nach nur 115 Sekunden im letzten Drittel. Mit einem Tor und einer Torvorlage konnte das Passauer Urgestein bei seinem ersten Spiel in der laufenden Saison sofort überzeugen. Den Schlusspunkte markierte Verteidiger Ruben Kapzan mit seinem Tor zum 6:1-Endstand. Auf der nachfolgenden Pressekonferenz fand Black-Hawks-Coach Horak lobende Worte. „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben so noch nie zusammengespielt. Durch die vielen Ausfälle mussten wir die Reihen komplett umstellen.“

Der Blick von Ivan Horak geht bereits zu den beiden Spielen am Wochenende. „Am Freitag zum Heimspiel gegen den ESV Buchloe sollten Florian Müller und Lukas Daschinger nach ihren Sperren wieder in den Kader zurückkehren. Bei Daniel Huber müssen wir unter der Woche im Training schauen. Alex Schardt wird definitiv länger fehlen. David Vokaty nimmt noch Antibiotikum und bei Oliver Ferstl sieht es ähnlich aus. Da müssen wir abwarten.“

Dabei wäre es für die Black Hawks unglaublich wichtig, gerade zum Heimspiel am Freitag in voller Mannschaftsstärke antreten zu können. Mit dem ESV Buchloe kommt ein unangenehmer Gegner, der im Rennen um die Zwischenrunde ein gewaltiges Wörtchen mitreden will. Ein erstes Ausrufzeichen konnten die Pirates beim Derbysieg gegen den Topfavoriten Memmingen setzen. Die zu Hause ungeschlagenen Passau Black Hawks zählen im Hexenkessel Eis-Arena wieder auf die Unterstützung der Zuschauer. Gemeinsam will man den Heim-Nimbus wahren und die Punkte einfahren. Spielbeginn am Freitag, 21. Oktober, ist um 20 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!