Black Hawks auf der Jagd nach drei PunktenBlack Hawks Passau

Black Hawks auf der Jagd nach drei PunktenBlack Hawks auf der Jagd nach drei Punkten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dies verspricht wieder eine gewaltige Kulisse in der heimischen Eisarena. Zu Gast bei den Habichten ist der DEC Frillensee-Inzell, der im bisherigen Saisonverlauf lediglich drei Niederlagen auf seinem Konto stehen hat. Neben den Eisschnellläufern spielt Eishockey in Inzell in den letzten Jahren eher eine Nebenrolle. Dennoch blickt der Verein auf eine lange Eishockeytradition zurück und spielte in den 70er Jahren durchaus erfolgreich in der damaligen Oberliga. Wie bereits in früheren Jahren setzen die Oberbayern in erster Linie auf eigene Nachwuchskräfte, die eine sehr robuste Spielweise an den Tag legen. Gegen den Passau-Bezwinger Vilshofen konnten die Innzeller über zwei Drittel sehr gut mithalten. Bekanntester Name im Kader der Oberbayern ist der 37-jährige Verteidiger Martin Kropf. Der Routinier, der auch als Co-Trainer für die Geschicke der Mannschaft mitverantwortlich ist, kam in den späten 90er Jahren immerhin auf 45 DEL Spiele mit den Starbulls Rosenheim. Für die Black Hawks steht an diesem Sonntag in erster Linie Wiedergutmachung auf dem Programm. Wie tief der Stachel der letzten Niederlage sitzt, weiß auch Kapitän Vladimir Gomov: „Mir und der Mannschaft ist bewusst, dass die Fans und vor allem auch wir enttäuscht sind, dass das Derby gerade gegen Vilshofen verloren ging. Nicht zu vergessen ist aber, dass Vilshofen eine der Mannschaften ist, die dieses Jahr – neben Dingolfing und Amberg – ganz vorne in der Tabelle mitspielen wird.  Ausschlaggebend für die Niederlage war letztlich die schlechte Ausbeute beim Abschluss vor dem gegnerischen Tor. Daran muss und wird die Mannschaft arbeiten. Bereits am Wochenende bei dem Spiel gegen Inzell kann dieses Problem im Abschluss in Angriff genommen werden. Die Mannschaft wird jedenfalls alles daran setzen, dass wir wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.“ Grund zur Hoffnung gibt es allemal. Spielerisch war man den Wölfen eigentlich überlegen, nur der Puck fand nicht den Weg ins gegnerische Tor. Die Passauer Fans erwarten eine deutliche Steigerung in der Verwertung der herausgespielten Chancen. In der zweiten Drittelpause findet die bereits für letzte Woche angekündigte Ehrung der letztjährigen Schülermannschaft statt. Als „Bayerischer Bezirksligameister“ und Landesligaaufsteiger erhält jedes Teammitglied als Anerkennung einen Pin des BEV.