Black Bears siegen bei den Isar Rats Dingolfing 6:1Starker Torhüter Hanisch Garant für Erfolg

Manuel Hanisch im Tor der Black Bears war in Dingolfing der große Rückhalt für sein Team. (Foto: Sven Seidel/Black Bears)Manuel Hanisch im Tor der Black Bears war in Dingolfing der große Rückhalt für sein Team. (Foto: Sven Seidel/Black Bears)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits jetzt erkennt man im Freisinger Team die Handschrift von Trainer Heinz Zerres sehr deutlich: Wenig Strafzeiten, mannschaftsdienliches Spiel und das versprochener „Vollgas“-Eishockey. Zerres hat im Moment auch die sportlich sehr befriedigende Situation des ausgeglichenen Kaders ohne hektisch verpflichtete Osteuropäer: Zwei ganz starke Goalies mit Johannes Sedlmeier und Manuel Hanisch, die Zerres abwechselnd spielen lässt und die beide überzeugen. In der Abwehr fünf gleich starke Recken mit Sebastian Kröger, Bernhard Weinzierl, Pavel Hanke, Armin Dünzel und Andreas Tanzer. Und im Angriff der „Goldsturm“ mit Martin Dürr, Manuel Kühnl und Patrick Holler, dazu einige hungrige Nachwuchsspieler mit erfahrenen Kämpfern in den anderen Reihen.

Bei den Isar Rats Dingolfing, die zwar bisher alle vier Spiele verloren hatten, jedes allerdings knapp mit nur einem Tor Differenz, legten die Freisinger los wie die Feuerwehr. Sie erarbeiteten sich zahlreiche dicke Chancen. In der dritten Minute war es Martin Dürr (Kühnl, Hanke), der die Scheibe erstmals im Netz der Gastgeber versenkte. Sechs Minuten später legte Kühnl (Dürr, Weinzierl) nach, anschließend verpassten es die Black Bears, das Ergebnis deutlich höher zu schrauben.

Im zweiten Abschnitt wieder mal ein leichter Durchhänger, in dem Torwart Hanisch über sich hinauswuchs und beste Dingolfinger Torchancen vereitelte. Fünf Minuten vor der Drittelpause gaben die Freisinger dann wieder mehr Gas, Kühnl (Dürr, Oertel) in der 36. und Hanke (Kühnl, Oertel) in der 38. Spielminute stellten auf den Pausenstand von 4:0.

Der letzte Durchgang wurde dann von den Freisingern dominiert, Dürr (Kühnl) erhöhte zunächst auf 5:0, ehe Dingolfing durch Schardt (Dörfler, Koma) zum Ehrentreffer kam. Kurz vor Spielende der sechste Treffer für die Black Bears durch Nachwuchsspieler Jonas Maierthaler (Oertel, Rentsch).

Freising hat nun aus vier Spielen neun Punkte und rangiert auf Platz Drei der Landesliga hinter Amberg und Schweinfurt. Das abgebrochene Spiel gegen Haßfurt wird wiederholt, der Termin steht noch nicht fest.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!