Black Bears schwitzen für die neue SaisonNeuer Freisinger Coach Heinz Zerres bereitet sein Team vor

Der neue Coach in Freising: Heinz Zerres. (Foto: Black Bears)Der neue Coach in Freising: Heinz Zerres. (Foto: Black Bears)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Deutlich über 20 Spieler bereiten sich seit Juli mit intensivem Konditions-, Kraft-, Schnelligkeits- und Motorik-Training auf die neue Landesliga-Saison vor. ’Ich will jedes Spiel gewinnen, dazu brauche ich Spieler, die topfit sind und akzeptiere keinerlei Ausreden“, stellte Zerres klar. Anfang September geht’s erstmals aufs Eis nach Landshut, Mitte September zum Trainingslager nach Südtirol. Am 13. Oktober ist das erste Heimspiel gegen Ulm.

Wer von den Black-Bears-Spielern Heinz Zerres mit seiner langen und erfolgreichen Spieler- und Trainerkarriere noch nicht kannte, der konnte dies beim ersten Training richtig nachholen. ’Wie einer in die Saison startet, ist mir völlig egal. Wir werden regelmäßig den Cooper-Test absolvieren, das heißt zwölf Minuten laufen, so weit jeder kann. Daran kann ich die konditionelle Entwicklung bei jedem einzelnen erkennen“, sagte Zerres. Er könne nichts mit Spielern anfangen, die nach zwei Spurts am Boden seien. ’Am Ende eines Spiels, wenn es noch entschieden werden kann, dann brauche ich Männer, die auch nach dem vierten, fünften Spurt noch kämpfen, beißen, kratzen und fighten können.“ Er werde weder bei Trainingseinheiten noch zu Spielen Ausreden gelten lassen, warum einer nicht kommen konnte. ’Die einzige Ausnahme sind schulische oder berufliche Verpflichtungen, die gehen natürlich immer vor.“ Ansonsten schaue Zerres weder auf das Alter seiner Spieler, noch darauf, wie lange einer beim Verein ist oder was er in der Vergangenheit geleistet habe. ’Es gibt für mich nur gut oder schlecht, fit oder nicht. Und es gibt auch nur uns als Team.“ Er wolle nichts hören von Play-offs, er wolle einfach jedes Spiel gewinnen. ’Und dann stehen wir oben, doch dazu brauche ich jeden einzelnen, der mitziehen will und topfit ist“, spornte Zerres gerade auch die zahlreichen neuen, jungen Spieler im Kader an.

Seit Anfang Juli schwitzen und trainieren die Black Bears hart. Mit über 20 Mann ist der Kader zwar groß, doch die erneut veränderten Regularien versprechen eine lange Saison mit vielen Spielen, da können es gar nicht zu viele Spieler sein. Am 3. September geht’s zum ersten Mal aufs Eis nach Landshut, Mitte September fährt das Team für ein dreitägiges Trainingslager nach Sterzing in Südtirol. ’Gerade dieses Fremdeis in anderen Stadien ist leider sehr teuer. Doch weil wir in Freising eigenes Eis erst ab Ende September haben, müssen wir das machen“, bedauert der Kassierer Alfons Neumair.

Vorbereitungsspiele der Black Bears sind am 22. September in Miesbach, am 27. September in Moosburg, am 1. Oktober in Germering und am 3. Oktober in der Weihenstephan Arena Freising gegen den Münchner EK.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!