Black Bears Freising überfahren Straubing mit 7:1Team findet zu alter Stärke zurück

Lesedauer: ca. 1 Minute

Straubing hat sich längst mit dem Schicksal des Abstiegs aus der Landesliga abgefunden, in der Vorrunde gab es aus 22 Spielen lediglich einen Sieg (in Freising!), und auch in der Anstiegsrunde konnte das Team kein Spiel gewinnen. Trotzdem kämpft die junge Mannschaft, die selten mehr als zwei komplette Reihen aufbieten kann, in jedem Spiel aufopferungsvoll. Auf der anderen Seite die Freisinger Black Bears, die sich konditionell nach einem schweren Durchhänger im Dezember und Januar wieder auf einem guten Niveau bewegen und das veränderte Spielsystem des neuen Trainers Michael Klein mittlerweile gut umsetzen. In Straubing fehlten zwar neben den Langzeitverletzten Sebastian Thiede und Marcus Mooseder auch noch Sebastian Kröger, Armin Dünzel und Pavel Hanke, doch der verbliebene „Rest“ machte seine Sache sehr gut und souverän.

Im Tor stand mal wieder Johannes Sedlmeier, er gab seinen Vorderleuten bei den wenigen gefährlichen Straubinger Angriffen die notwendige Sicherheit. In der 55. Minute parierte er einen Penalty bravourös. Freising war zwar überlegen, doch Straubing spielte toll mit und ergab sich keineswegs seinem Schicksal. Folglich waren die Tore hart erarbeitet, fielen aber in schöner Regelmäßigkeit und wurden auf viele Schultern verteilt. Das 1:0 erzielte Kevin Rentsch auf Zuspiel von Paul Rausch, den zweiten Treffer schoss Jonas Maierthaler, er wurde von Patrick Holler bedient. Dann wurden die Seiten erstmals gewechselt. Das 3:0 durch Bernhard Weinzierl bereitete Anton Münzhuber mustergültig vor, ehe Holler zwei Mal zum 5:0 zuschlug, seine Assistenten waren Domenic Schnirch und Maierthaler. Im letzten Spielabschnitt kamen die Straubinger zu ihrem Ehrentreffer, ehe Alexander Völkel und noch einmal Maierthaler die Tore zum nie gefährdeten 7:1 erzielten.

Mit 17 Punkten aus acht Spielen ist Freising mittlerweile auf Rang zwei der Abstiegsrunde angelangt, mit einem Sieg am Sonntagabend im Heimspiel gegen den Vorletzten Vilshofen könnte das Team von Michael Klein sogar die Tabellenführung übernehmen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!