Black Bears: Benefiz-Spiel zugunsten von Petr KrepelkaGroße Geste der Vereine und des Verbandes am 12. Januar gegen Haßfurt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach Auskunft von Martin Reichert, Vorstand des ESC Haßfurt, entwickelt sich „Petr entsprechend der Reha, allerdings ist es noch ein langer Weg für ihn. Im Augenblick geht es aber stetig etwas weiter, das war auch für uns das schönste Weihnachtsgeschenk.“ Laut Reichert sei das professionelle Handeln der beteiligten Sanitäter und Ärzte direkt nach dem Unfall bereits im Freisinger Eisstadion immer wieder hervorzuheben. „Dies hat neben dem unbedingten Willen von Petr und dem Zuspruch seiner Familie einen großen Anteil an der bisherigen Rehabilitation.“

Weil das Spiel im Oktober auf Grund der schweren Verletzung von Krepelka nach dem ersten Drittel abgebrochen wurde, gibt es nun am Freitag, 12. Januar (Spielbeginn 20.15 Uhr) ein Wiederholungsspiel in Freising. Die Black Bears machen dieses Spiel zu einem Benefiz-Event zugunsten von Petr Krepelka: Der Bayerische Eissport-Verband übernimmt die Kosten für die Schiedsrichter (die ansonsten der Heimverein zahlen muss). Sämtliche Eintrittsgelder fließen daher in einen großen Topf für Krepelka, ebenso 1 Euro von jedem verkauften Bier am Kiosk der „Kaffee-Biene“ sowie der Erlös aus einem Pausen-Puck-Spiel.

Neben dem sportlichen Aspekt, einen der Aufstiegsaspiranten für die Bayernliga zu sehen, lohnt es sich also doppelt, die Weihenstephan Arena am 12. Januar um 20.15 Uhr zu besuchen.