Behalten die Black Hawks die Tabellenführung?Black Hawks Passau

Behalten die Black Hawks die Tabellenführung?Behalten die Black Hawks die Tabellenführung?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der momentan engste Verfolger Schweinfurt tritt zu einem schweren Auswärtsspiel in Selb an. Die Oberligareserve der Wölfe gehört selbst noch zur Spitzengruppe der Liga. Auch am Sonntag nehmen sich die Verfolger gegenseitig Punkte weg, wenn Schweinfurt auf Amberg und Pegnitz auf Selb trifft. Die EHF Passau erwartet dagegen ein vermeintlich leichterer Gegner. Die Reserve des EV Regensburg konnte zum Ligaauftakt klar mit 9:0 in der Donauarena besiegt werden. Eine 6:0-Führung nach dem ersten Drittel stellte dabei früh die Weichen auf Sieg. Zum Rückspiel am Sonntagabend ab 18.30 Uhr könnte die Mannschaftsaufstellung der Domstädter aber ganz anders aussehen.

Aufgrund des zeitgleich stattfindenden Deutschland-Cups haben die Profiligen und die DNL spielfrei und damit könnten Spieler aus diesen beiden Mannschaften zum Teil die 1b der Regensburger verstärken. Respekt sollte die Mannschaft von Trainer Sebastiano LoCastro deshalb vor dem Gegner haben, aber keinesfalls Angst. Zu stabil zeigten sich die Black Hawks bisher im ersten Viertel der Saison. Die mannschaftliche Geschlossenheit und der Teamgeist des Überraschungsersten sind das Erfolgsrezept. So sprang Verteidiger Adrian Geiss die meiste Zeit als Center in einer der ersten Sturmreihen ein und vertrat dort die Verletzten Tim Hirtreiter bzw. Oliver Ferstl. Und er machte seine Sache ausgesprochen gut. „Ich kannte Adrian bereits aus seiner Jugendzeit und wusste um seine Qualitäten. Neben Rok Jakopic hatten wir sonst keinen gelernten Center und so musste Adrian die Position übernehmen“, so LoCastro. An diesem Sonntag steht der überzeugte Vollbartträger den Black Hawks allerdings nicht zur Verfügung. Nach einer Spieldauerstrafe in der letzten Minute des Selb-Spiels muss Geiss ein Spiel aussetzen. Dafür können sich die Fans auf die Rückkehr von Tim Hirtreiter freuen. In dieser Woche standen die letzten Untersuchungen nach seiner fast auskurierten Handverletzung an und es sieht so weit gut aus.

Dass die Mannschaft um Kapitän Andreas Popp durch diese Umstellungen aus dem Rhythmus kommt, ist eigentlich auch nicht zu befürchten. Bislang hat Trainer LoCastro die Reihen schon öfter durchgemischt um auf solche Ausfälle vorbereitet zu sein. Der Erfolg der Black Hawks gibt dem neuen Trainer und seiner Linie Recht. Mit einem Sieg gegen Regensburg könnte Passau auch nach dem ersten Viertel der Saison weiter die Tabellenführung inne halten, aber Druck will der Coach gar nicht erst aufkommen lassen: „Unser Ziel ist es schön und erfolgreich Eishockey zu spielen. Was am Ende der Saison rauskommt, werden wir sehen. Was passieren kann, wenn der Erwartungsdruck auf eine Mannschaft zu groß ist, sieht man in Dingolfing.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!