Bedeutungslose Niederlage zum AbschlussEV Lindau Islanders

Bedeutungslose Niederlage zum AbschlussBedeutungslose Niederlage zum Abschluss
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch für die Gastgeber ging um nicht viel mehr, als die Vorrunde zuhause vor 515 Zuschauern ordentlich abzuschließen. Dieses Vorhaben gingen sie allerdings mit großem Ehrgeiz an. „Wir waren nicht wirklich im Spiel und sind regelrecht überrannt worden“, sagte Teammanager Sebastian Schwarzbart. Dennoch konnten die Islanders die ersten zehn Minuten ohne Gegentor überstehen, vor allem deshalb, weil Nicolai Johansson im Lindauer Tor bei seinem ersten Einsatz in dieser Saison eine ganz starke Leistung bot und bester Spieler auf Seite des EVL war. Zweimal musste er dennoch hinter sich greifen. Valentin Hörndl (11.) und Tobias Estermaier (14.) sorgten für eine zwei Tore Führung der Gastgeber, „mit der wir noch gut bedient waren“ – so Schwarzbart.

Im zweiten Durchgang änderten sich die Kräfteverhältnisse. Die Lindauer, bei denen auch die Nachwuchsspieler Mike Schäfler und Julian Grützmann reichlich Eiszeit bekamen, erspielten sich mehr Spielanteile und Chancen und kamen zum Anschluss. Bei doppelter Überzahl war es Lubos Sekula, der die Partie in der 37. Minute wieder spannend machte. Zu mehr reichte es für die Islanders allerdings nicht, da sie einerseits ihre Chancen nicht nutzten und andererseits der TSV im Schlussabschnitt wieder den stabileren Eindruck machte und acht Minuten vor Schluss durch Andreas Pfaff den 3:1 Endstand erzielte. „Peißenberg hat verdient gewonnen, sie hatten heute den größeren Willen“, sagte Trainer Sebastian Buchwieser, der gegen seinen Ex-Klub natürlich gerne gewonnen hätte. „Wir haken das aber schnell ab und konzentrieren uns jetzt auf die Zwischenrunde.“

Dort haben die Islanders einen interessanten Start. Gleich zum Auftakt müssen sich die Islanders zweimal mit Vorrundenmeister Waldkraiburg messen, den sie Anfang des Monats noch mit 2:1 schlugen. Los geht’s am Freitag (20 Uhr) zu Hause in der Eissportarena Lindau.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!