Bayernligist EV Füssen und Landesligist ESC Kempten kooperierenZusammenarbeit beschlossen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch eine enge Zusammenarbeit bleiben die Spieler dabei im Blickfeld des EV Füssen. Ein ständiger Kontakt der Trainer, das Beobachten im Wettkampf oder der Austausch bei Trainingsinhalten sind Punkte, welche der Förderung der Talente zugutekommen. Wechsel zwischen den Vereinen sind dabei im üblichen Transferfenster möglich.

Wichtig ist, dass beide Seiten von dieser Kooperation profitieren. Der EVF kann Talenten die Möglichkeit der Weiterentwicklung bieten, um für die erste Füssener Mannschaft besser gerüstet zu sein, der ESC erhält dafür hungrige Spieler, die sich beweisen wollen. Die räumliche Nähe und die neue sportliche Führung in Kempten sollen zu einer langfristigen Zusammenarbeit mit dem EVF beitragen, aber auch die langjährige Verbindung des Füssener Eishockeys mit der Illerstadt. So trug der damalige Bundesligist EV Füssen in den 70er Jahren Heimspiele vor bis zu 4000 Zuschauern in der neuen Kemptener Eishalle aus, und hat auch heute noch eine treue Fanschar in Kempten. Zudem wechselten schon öfters Spieler zwischen den beiden Vereinen, zuletzt im Vorjahr Nikolas Oppenberger. Um die Vereinbarung entsprechend zu würdigen, verständigten sich die Verantwortlichen kurzfristig auf ein gemeinsames Vorbereitungsspiel, welches am Freitag, den 22. September, am Füssener Kobelhang stattfinden wird.

Gewissermaßen als Vorreiter der Kooperation wird Torhüter Fabian Schütze nächste Saison für die Sharks in der Landesliga spielen. Der 20-Jährige absolvierte in der letzten Spielzeit mehr als die Hälfte der Spiele für den EV Füssen, da der Verein in der Bayernliga aber vorerst auf einen erfahrenen Torhüter sowie zwei junge Herausforderer baut, soll Schütze in Kempten mit mehr Spielpraxis reifen und sich für zukünftige Aufgaben weiter entwickeln.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!