Bärenstark! Black Hawks feiern Sieg beim TabellenführerAm Sonntag kommt der EHC Waldkraiburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die erneut von Verletzungen geplagten Black Hawks demonstrierten einmal mehr, dass man mit mannschaftlicher Geschlossenheit auch die „Großen“ der Liga mächtig ärgern kann. Im ersten Drittel schoss Petr Sulcik nach nicht einmal vier Minuten die Passau Black Hawks in Führung. Daniel Huber erhöhte im zweiten Drittel auf 2:0 für die Habichte. Als Dennis Sturm im Schlussabschnitt auf 1:2 verkürzte behielten die Passau Black Hawks die Nerven und zogen ihr System konsequent weiter durch. Dominik Schindlbeck traf in der letzten Spielminute ins leere Landsberger Tor – sechs Sekunden vor Schluss verkürzte Robin Maag dann noch einmal auf 2:3. Am Ende nicht mehr als Ergebniskosmetik. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Das war heute eine ganz starke Leistung. Daran möchten wir am Sonntag gegen Waldkraiburg anknüpfen“, sagte Trainer Ivan Horak.

Am Sonntag um 18.30 Uhr steht das Rückspiel mit den Löwen Waldkraiburg für die Black Hawks in der Eis-Arena Passau auf dem Programm. Auf dieses Derby freuen sich die Eishockeyfans in beiden Lagern schon länger. Schließlich verbindet die beiden Clubs eine Fanfreundschaft. Im Hinspiel unterlagen die Passauer den Löwen mit 3:6. Zu undiszipliniert verhielten sich die Habichte in Waldkraiburg und kassierten in Unterzahl und bei vier gegen vier jeweils zwei Gegentore. Dazu fehlte beim eigenen Abschluss das Glück. „An der Disziplin müssen wir definitiv arbeiten. Gegen eine Spitzenmannschaft kann man nicht ständig in Unterzahl spielen. Unnötige Fouls müssen wir lassen. Dazu als Mannschaft hart arbeiten und den Gegner ständig unter Druck setzen“, so der Plan von Trainer Ivan Horak.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!