„Ausländer“-Duo beim EHC Waldkraiburg steht festLudwig und Decker bleiben auch

Tomáš Rousek bleibt bei den Löwen. (Foto: Paolo Del Grosso/EHC Waldkraiburg)Tomáš Rousek bleibt bei den Löwen. (Foto: Paolo Del Grosso/EHC Waldkraiburg)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Rousek, der verletzungs- oder sperrbedingt nur 36 von 42 Spielen bestreiten konnte, kam in diesen Spielen auf ganze 72 Punkte (31 Tore, 41 Assists). Viele dieser Assists legte er auf den Schläger seines ebenfalls aus Tschechien stammenden Sturmpartners Josef Straka, der sich seinerseits mindestens ebenso oft mit einem Assist bedankte. Die Löwen haben somit beide erlaubten „Ausländerstellen“ besetzt.

Eine weitere wichtige Verlängerung, die es zu verkünden gibt, betrifft die Verteidigung. Tim Ludwig, für den es, dank einer schweren Verletzung an der Schulter im 1000-Zuschauer-Derby gegen Dorfen, schon sehr früh in der Saison nicht mehr weiterging, möchte ebenfalls wieder für die Löwen auf das Eis gehen. Der 23-Jährige, der den ganzen Weg durch den Waldkraiburger Nachwuchs, über das 1b-Team bis in den Oberliga-Kader der ersten Mannschaft ging, bekleidet seine Position unauffällig. Wobei „unauffällig“ im Falle eines Verteidigers eine durchweg positive Eigenschaft darstellt. Auffällig wurde es für den EHC Waldkraiburg erst, als Ludwig wegen einer Verletzung nicht mehr im Kader des Bayernligisten stehen konnte.

Auch Leon Decker, zum Rookie des Jahres in der Bayernliga gewählt, bleibt beim EHC. Der 18-jährige Stürmer, der soeben sein erstes volles Jahr in einer Seniorenmannschaft mit 22 Punkten absolvierte, gab sich in einem früheren Interview jedoch Bescheiden. Er beteuert darin, dass es ohne die unterstützende Mannschaft und Trainer, die ihm Eiszeit gaben, nicht möglich gewesen wäre, so zu brillieren.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!