Ausgelassene Stimmung trotz AuftaktniederlageLandsberg verliert Test gegen Buchloe knapp

Zu viele Strafen verhinderten den Auftaktsieg. (Foto: HC Landsberg/Marco Walter)Zu viele Strafen verhinderten den Auftaktsieg. (Foto: HC Landsberg/Marco Walter)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trotz der 4:5 (0:2, 2:1, 2:2)-Auftaktniederlage des HC Landsberg zum Beginn der Testspielphase gegen den Ligakonkurrenten ESV Buchloe war die Stimmung auf dem Sommerfest mehr als nur ausgelassen. So richtig zufrieden war Trainer Andreas Zeck nach dem Spiel allerdings noch nicht. Für das erste Spiel war es dennoch eine ordentliche Leistung. Zu viele unnötige Strafzeiten und viele Nachlässigkeiten im Sturm sowie auch in der Abwehr notierte sich Andreas Zeck auf seinem Spickzettel.

Das Spiel begann für die Riverkings eigentlich erst ab der 21. Spielminute. Zuvor lief man 20 Minuten den Gästen hinterher. Dies machte sich nicht nur auf dem Strafenkonto, sondern auch auf der Anzeigetafel bemerkbar. Schon nach 65 Sekunden brachte Christoph Heckelsmüller seine Piraten in Führung und in der 13. Spielminute bauten diese die Führung durch Marc Weigant auf 2:0 aus.

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts begannen auch die Hausherren aktiv ins Spielgeschehen einzugreifen. Dominic Kerber schloss in der 23. Spielminute einen Angriff auf Zuspiel von Timo Hauck zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschluss ab. Jetzt begann man mehr Druck auf das Gehäuse von Michael Bernthaler auszuüben. Allerdings machten sich die Riverkings das Leben durch unnötige Fouls oft selber schwer und so nutzte Michael Strobel in der 36. Spielminute ein Überzahlspiel zum 1:3 aus. Ärgerlich war an dieser Stelle nur das Sebastian Lachner kurz zuvor in diesem Unterzahl den Ausgleich auf dem Schläger hatte. Leider setzte er den Puck in diesem Konter nur an den Pfosten. Seinen ersten Treffer im Dress der Riverkings erzielte Marcel Juhasz noch vor dem Drittelende und brachte die Hausherren wieder mit einem Tor Unterschied an die Gäste heran.

Zu Beginn des dritten Spielabschnitts bekam Maximilian Güßbacher seine Chance im Gehäuse der Riverkings, der seine Aufgabe mehr als nur ordentlich erledigte. Jetzt bekamen die Landsberger so langsam Oberwasser und drängten Richtung Gästetor. Belohnt wurden die Bemühungen in der 46. Spielminute durch die beiden Rookies Mika Reuter auf Zuspiel von Timo Hauck. Auch Sebastian Lachner konnte in der 49. Spielminute jubeln. Der Druck der Riverkings wurde größer, allerdings musste man gleich zweimal hintereinander ein doppeltes Unterzahlspiel überstehen. Gleich im ersten konnten die Buchloer durch Mark Waldhausen den 4:4-Ausgleichstreffer erzielen. Das zweite hingegen überstand man durch Glanzparaden von Maximilian Güßbacher schadlos. Doppelt ärgerlich für den HC Landsberg dürfte die 48. Spielminute gewesen sein. Mit einem Mann mehr auf dem Eis vertändelte man die Scheibe und der Ex-Landsberger Markus Rohde konnte die Scheibe zur 5:4-Führung im Landsberger Gehäuse unterbringen.

Am Freitag treten die Riverkings um 19.30 Uhr beim Oberligisten EC Peiting an und am kommenden Sonntag geht die Testphase zu Hause um 17 Uhr gegen den ESC Kempten weiter. Zu diesem Spiel bietet der HC Landsberg alle Stehplatzkarten für fünf Euro an.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!