Auch Vojcak bleibtVom Stürmer zum Verteidiger

Auch Vojcak bleibtAuch Vojcak bleibt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auf diese Meldung warteten die Fans des Höchstadter EC schon seit Wochen – Martin Vojcak bleibt ein Alligator. Damit ist die letzte noch offene Vertragsverlängerungen mit einem Spieler der Vorsaison abgeschlossen. Allerdings wird Vojcak künftig nicht mehr im Sturm auflaufen, sondern als Verteidiger.

Die Änderung auf der Position wurde möglich, da der HEC mit Patrick Hörl und Marco Pronath zwei starke Center verpflichten konnte, die vor dem gegnerischen Tor für Unruhe sorgen können. Durch den Wechsel in die Defensive können so Vojcaks Stärken in der Spieleröffnung und dem Passspiel noch besser zur Geltung kommen. Die Variante mit dem 28-jährigen Deutsch-Tschechen als Blue Liner konnten die HEC-Fans in der Vergangenheit beim erfolgreichen Powerplay der Alligators bewundern. Vojcak ersetzt durch diesen Positionswechsel quasi den letzte Woche beim ERV Schweinfurt als Neuzugang präsentierten Simon Knaup und soll den Alligators die nötige Stabilität in der Abwehr geben. Durch die Umstellung ist die Spieltaktik der Panzerechsen noch variabler geworden; schließlich kann Trainer Stan Mikulenka nun auf einen routinierten Spieler in der Defensive mehr zählen, der je nach Spielsituation aber auch vor dem Tor des Gegners agieren kann. Der Verbleib Vojcaks an der Aisch steht eigentlich schon seit dem Frühjahr fest. Der lauf- und kampfstarke Spieler hat inzwischen in Höchstadt nämlich seine zweite Heimat gefunden und trainierte schon den gesamten Sommer mit dem Team. Es gab allerdings noch kleinere Details im Vertrag zu klären, sodass sich die finale Unterzeichnung jetzt bis in den Sommer hineinzog.

Drei Wochen vor dem Trainingslager im tschechischen Slany ist der HEC Kader damit so gut wie Komplett, allerdings hält Sportvorstand Jörg Schobert nach wie vor die Augen offen. Nicht zuletzt weil er kurzfristig auch den Verlust eines eigentlich schon eingeplanten Spielers verkraften muss. Die Verlängerung von Daniel Goblirsch gab der Verein zwar schon bekannt, der 25-Jährige muss aber aus beruflichen Gründen kürzer treten, weshalb er dem Team wahrscheinlich nur sporadisch zur Verfügung stehen wird. Teammanager Daniel Jun ist aber mit der bisherigen Größe und Stärke des Kaders bereits zufrieden: „Erneut sind wir im August mit unseren Kaderplanungen sehr weit, aber natürlich halten wir weiter die Augen offen. Insgesamt haben wir uns sinnvoll verstärkt und haben jetzt schon einen breiteren Kader als in der Vorsaison, aber wir suchen auf jeden Fall noch den ein oder anderen Spieler, den wir holen werden, wenn das Gesamtpaket stimmt, um in der kommenden Saison genügend Spieler zu haben um eventuelle personelle Engpässe ausgleichen zu können.“


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!