Auch die Nature Boyz kommen bei Eishacklern unter die Räder12:1-Sieg gegen Forst

Auch die Nature Boyz kommen bei Eishacklern unter die RäderAuch die Nature Boyz kommen bei Eishacklern unter die Räder
Lesedauer: ca. 1 Minute

In Vorbereitungsspiel gegen den SC Forst konnten die Peißenberger Eishackler einen ungefährdeten 12:1-Sieg einfahren. Im Peißenberger Eisstadion traten die Peißenberger diesmal als Auswärtsteam gegen den Landesligisten SC Forst an. Die Rollen waren trotz der Spielstätte auf dem Papier vertauscht und die Mannschaftsbank auch. Sogar der Peißenberger Fanclub war an diesem Abend nicht an seinem gewohnten Platz zu finden. Beide, die Mannschaft und der Fanclub der Eishackler, dominierten die Eishalle jedoch an diesem Abend.

Vielleicht taten sich die Eishackler wegen diesem Rollentausch zu Anfang des Spiels schwer gegen den Landesligisten. Sie gerieten sogar in der siebten Minute durch Manuel Wieninger mit 0:1 in Rückstand. Fünf Minuten später stellte Marco Mooslechner jedoch den Gleichstand wieder her und nur fünf Minuten später konnten die Eishackler mit 2:1 in Führung gehen. Die Forster und vor allem der beste Nature Boy an diesem Abend, Goalie Max Bergmann, machten den Peißenbergern mehr Schwierigkeiten als man vor dem Spiel erwarten konnte. In der 20. Minute konnte dann Tyler Wiseman die Führung auf 3:1 ausbauen und so ging es in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt setzte Dennis Neal in Unterzahl Zeichen. Mit zwei platzierten Handgelenkschüssen in Unterzahl einmal ins rechte und einmal ins linke Kreuzeck nach schöner Vorlage von Manfred Eichberger machte er das 5:1 perfekt. Überhaupt war es manchmal schwer zu erkennen wer eigentlich in Unterzahl spielte. Die Eishackler dominierten auch mit einem Mann weniger das Spiel.

Zu Anfang des letzten Spielabschnitts konnte dann Verteidiger Dominik Ebentheuer in der 43. Minute durch eine sehenswerte Einzelaktion auf 6:1 erhöhen. Dann war die Luft bei den aufopferungsvoll kämpfenden Forstern raus. Wieder war es Dennis Neal der mit einem strammen Schlagschuß Max Bergmann in der Folge zum 7:1 bezwingen konnte. In den folgenden Minuten fanden die Forster kein anderes Mittel wie Befreiungsschläge gegen die Eishackler und dennoch konnten zweimal Max Malzatzki und einmal Tobias Estermaier weitere drei Tore für die Eishackler erzielen. 10:1 stand es, als dann Patrick Feistle gar auf 11:1 erhöhte und Tobias Estermaier setzte mit dem 12:1 den verdienten Schlusspunkt für diesen Kantersieg der Eishackler über den Landesligisten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!