Auch die Islanders können Dorfen nicht stoppen3:5-Niederlage gegen den Spitzenreiter

Auch die Islanders können Dorfen nicht stoppenAuch die Islanders können Dorfen nicht stoppen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch die EV Lindau Islanders konnten die Siegsserie von Tabellenführer ESC Dorfen nicht aufhalten. Obwohl die Islanders in einem turbulenten Schlussdrittel Drittel 3:1 führten, unterlagen sie mit 3:5 (0:1, 0:0, 3:4).

Für den ESC Dorfen war es der achte Sieg im achten Spiel. Das Selbstvertrauen, dass die Eispiraten zuvor schon gesammelt hatten, war von Anfang an spürbar. Schon nach Dreieinhalb Minuten ging der ESC vor 360 Zuschauern durch Florian Fischer in Führung. Nach der druckvollen Anfangsphase der Gastgeber kamen die die Islanders mit der ersten Strafe gegen den ESC dann besser ins Spiel, ohne sich große Chancen herauszuspielen. Wie schon gegen Miesbach merkte man dem Lindauer Powerplay das Fehlen von Zdenek Cech, Lubos Sekula und Sascha Paul an. Eines der Abstimmungsprobleme hätten die Eispiraten fast bei einem Konter genutzt, den Beppi Mayer aber entschärfen konnte (10.).

Die Partie blieb farbig und abwechslungsreich, beide Teams spielten weiter intensives Eishockey. Chancen gab es auf beiden Seiten, die besten für den EVL hatten Jiri Mikesz und Marko Babic, die nach 32 Minuten an ESC Keeper Andreas Tanzer scheiterten. Zwischenzeitlich verhinderte aber auch Mayer ein mögliches 2:0.

Hatten die Islanders schon Ende des zweiten Durchgangs das Tempo erhöht, so waren sie im Schlussabschnitt dann auch endlich effektiv genug. Innerhalb von viereinhalb Minuten drehte der EVL nämlich das Spiel. Zunächst bediente Martin Sekera Jiri Mikesz, der zum vielumjubelten 1:1 einschoss (42.). Nur eine Minute später wurde Alex Katjuschenko bei einem Konter regelwidrig gelegt. Den fälligen Penalty verwandelte er zur erstmaligen Gästeführung. In der 47. Minute legte dann Jiri Mikesz noch einen drauf.

Die Islanders hatten die Schockphase der Dorfener genutzt, aber sie versäumten es nicht nur, nachzulegen. Sie ließen sehr schnell den Anschlusstreffer erneut durch Fischer zum 2:3 zu. Dieser schaffte neuen Schwung für den ESC, den dieser in der Schlussphase dann zu seinen Gunsten nutzte. Lukas Miculka glich die Partie nach 52 Minuten wieder aus. Nur zwei Minuten später erlaubten die Lindauer Dorfen erneut zu viel Platz, den Fischer zu seinem dritten Treffer nutzte. Von diesem Rückstand erholte sich der EVL nicht mehr. Ein Empty-Net-Tor von Lars Bernhardt sorgte für die bereits dritte Saisonniederlage der Lindauer, die auf Platz Sieben zurückfielen.