Arbeitssieg zum JahresabschlussESV Buchloe

Arbeitssieg zum JahresabschlussArbeitssieg zum Jahresabschluss
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einer über weite Strecken niveauarmen und zerfahrenen Begegnung sicherten sich die Mannen von Trainer Bohdan Kozacka damit erneut drei Punkte im Rennen um die heiß umkämpften Play-off-Plätze. Mit nunmehr 41 Zählern stehen die Freibeuter weiterhin auf Rang sechs der Tabelle. Da jedoch auch die direkte Konkurrenz des ESVB an diesem Spieltag punkten konnte, beträgt der Vorsprung auf die neuntplatzierten Peißenberger gerade einmal zwei Zähler.

Schon nach den ersten Minuten war den rund 200 Zuschauern in der Regener Eishalle klar, dass es heute kein Eishockeyspiel für Feinschmecker werden würde. So machten sich beide Mannschaften das Leben in einer von Ungenauigkeiten und Fehlpässen geprägten Partie oft selbst schwer. Die Buchloer erwischten allerdings einen Start nach Maß, da bereits der erste echte Schuss auf das Gehäuse von ERC-Goalie Marco Feiertag im Netz einschlug. Marc Weigant traf nach gut zwei Minuten zum frühen 1:0 für seine Farben. Und nachdem Weigant wenig später zunächst noch mit einer Doppelchance an Feiertag scheiterte (7.), war der ESV-Angreifer nach 15 Minuten zum zweiten Mal erfolgreich. Ein Schuss von Thomas Spegele prallte direkt vor die Füße des aktuellen Buchloer Topscorers, der die Scheibe nur noch zum 2:0 einschieben musste. Die heimischen Dragons spielten im ersten Abschnitt zwar stellenweise durchaus forsch mit, doch die nötige Qualität im Abschluss fehlte dem ERC sichtbar.

Auch im Mitteldrittel versuchten die Hausherren gewissen Druck auf das ESV-Tor auszuüben. Die Angriffsbemühungen der Regener waren aber weiterhin entweder zu umständlich oder zu harmlos. Dennoch rückte der gewohnt sichere Stefan Horneber im Tor der Piraten nun ein ums andere Mal in den Fokus. So parierte der Schlussmann beispielsweise einen Versuch von Michael Hofmeister (28.) und bewahrte seine Vorderleute nach 31 Minuten in Unterzahl erneut vor einem Gegentreffer. Praktisch im Gegenzug klingelte es dann wiederum auf der anderen Seite. Einen blitzsauberen Unterzahl-Konter vollendete Patrick Weigant eiskalt, als dieser von Jungstürmer Moritz Lieb mit einem tollen Querpass in Szene gesetzt worden war (32.). Die Gastgeber gaben sich nach diesem Rückschlag weiterhin nicht auf, fanden aber immer wieder in Stefan Horneber ihren Meister, der somit auch nach 40 Minuten seinen Kasten sauber hielt.

Im Schlussdrittel war allerdings auch der Buchloer Schlussmann schließlich machtlos. Nachdem er zunächst einen Schuss von Kontingentspieler Reese Rohlheiser entschärfen konnte (48.),  drückte der Kanadier Sekunden später aus einer unübersichtlichen Situation heraus die Scheibe doch zum 3:1 über die Linie. Die nun möglicherweise aufkeimende Hoffung des Tabellenvorletzten machten die Freibeuter aber schnell zunichte. Denn nur rund vier Minuten nach dem Anschlusstreffer war abermals Patrick Weigant in Überzahl zur Stelle. Mit seinem Doppelpack zum 4:1 stellte der Torjäger postwendend den alten Abstand wieder her und sorgte damit fast schon für die Vorentscheidung in diesem Match. Gleich darauf wäre dem ESV beinahe noch der fünfte Treffer gelungen, doch sowohl Tobias Riefler am kurzen Eck als auch Sven Curmann mit einem Gewaltschuss scheiterten mit ihren Möglichkeiten (53.). Da Stefan Horneber auf der Gegenseite ebenfalls noch einmal zwei starke Aktion zeigte, blieb es schließlich beim Endstand von 4:1.

Am Ende sicherlich ein glanzloser Arbeitssieg für die Gennachstädter, die nichts desto trotz auch diese  Pflichtaufgabe erfolgreich mit der vollen Punkteausbeute meisterten.

Bereits kommenden Freitag (3. Januar) treffen die Piraten dann vor eigenem Anhang ab 20 Uhr auf den nächsten Aufsteiger, den EHC Mitterteich.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!