Arbeitssieg über Tölz bringt EAS wieder auf Platz zweiEA Schongau

Arbeitssieg über Tölz bringt EAS wieder auf Platz zweiArbeitssieg über Tölz bringt EAS wieder auf Platz zwei
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Fehlende Abstimmung im Team war gleich am Anfang zu verspüren – die Gäste gingen in der dritten Minute durch einen Konter in Front (S. Rizzo). Und die Führung der Gäste sollte auch drei Überzahlspiele der Mammuts überstehen. Hier fehlte Milan Kopecky unübersehbar. Zwar wuchs das Team langsam in die neuen Zusammenstellungen hinein, um dennoch den zweiten Treffer der Gäste hinnehmen zu müssen (18.; Seitz). Kurz vor der Pause gelang dann das, was in den Überzahlspielen zuvor vergeblich und zu umständlich versucht wurde. Ein flacher Schuß von Matthias Brahmer ließ die Mammuts 8 Sekunden vor der ersten Pause das erste Mal jubeln - 1:2.

Zu Beginn des Mittelabschnitts geriet die EAS in Unterzahl. Und weil in dieser Phase noch ein zweiter Schongauer Verteidiger auf die Strafbank musste, wurde es nun gefährlich für die EAS,  weiter in Rückstand zu geraten. Hier zeigte erneut Niklas Marschall welch guter Rückhalt er im Tor der EAS darstellt. Immer noch in Unterzahl, konnte sich die Schongauer in der 24. Minute  befreien. Und diesmal stimmte die Zuordnung der Gäste nicht. Marius Klein bediente den sträflich freistehenden Alexander Simon – das 2:2 war sein zweites Unterzahltor an diesem Wochenende.

Das Remis hatte aber auch zwei weitere Überzahlspiele der Mammuts Bestand, erst ein Schuß aus dem Lauf durch den Kapitän Norbert Löw brachte die EAS in der 36. Minute erstmals in dieser Partie in Front. Diese Führung baute Marius Klein in der 39. Minute für sein Team auf 4:2 aus. Die EAS hatte nun das Heft sichtlich fest in der Hand.

Im Schlussdrittel brannte dann auch nichts mehr an. Mit einem weiten Pass auf den Torschützen Marius Klein hebelte in der 44. Minute Fabian Magg die Tölzer Abwehr aus – 5:2. Und mit einem trockenen Schuss erhöhte Alexander Simon – bei dem der Knoten nun endgültig geplatzt zu sein scheint – auf 6:2 – das auch gleichzeitig der Endstand blieb.

Erkenntnisse aus dem Spiel. Die EA Schongau tut sich schwer ohne Spieler wie Milan Kopecky, lernt aber scheinbar mit der Situation umzugehen. Erfreulich dass heute es die zweite Reihe war, die in die Bresche sprang und vier der sechs Tore erzielte. Und alle drei Reihen beteiligten sich am Erfolg. Schade nur, dass sich ein paar talentierte Spieler auf eigenen Wunsch in die 1b zurückgezogen haben – sie hätten dem Team sicher gut getan. So musste aus dem Rumpfteam der Junioren, die zeitgleich in Memmingen zum Spitzenspiel antraten, Stürmer Simon Fend im Team der Ersten Mannschaft aushelfen, um die dritte Sturmreihe zu komplettieren.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!