Andreas Becherer wird neuer Trainer des EV FüssenNachfolger von Thomas Zellhuber

Von links: Thomas Zellhuber, Max Holzmann, Andreas Becherer, Maximilian Jentsch, Johannes Böck. (Foto: EV Füssen)Von links: Thomas Zellhuber, Max Holzmann, Andreas Becherer, Maximilian Jentsch, Johannes Böck. (Foto: EV Füssen)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Viele Bewerbungen lagen dem Eissportverein vor, am Ende machte mit Andreas Becherer ein relativ junger Trainer das Rennen, der sich unbedingt beweisen möchte, letzte Saison bereits Erfolg hatte, und bisher als Coach sehr gute Arbeit geleistet hat. Am Ende passte das vorgestellte Konzept des ehemaligen Stürmers auch am besten. „Wir haben uns nach reiflicher Überlegung gemeinschaftlich im Kreis des Vorstands und der sportlichen Leitung für ihn entschieden, da seine Philosophie und Denkweise exakt den Anforderungen entspricht. Er will das Team, aber auch sich persönlich als Trainer weiter entwickeln, das hat uns letztendlich überzeugt“, erklärt der scheidende Coach Thomas Zellhuber, der in die Entscheidungsfindung direkt involviert war, kennt er die benötigten Voraussetzungen vor Ort doch am besten.

„Wir haben uns bewusst gegen einen etablierten Namen entschieden, da wir nicht an vergangenen Erfolgen interessiert sind, sondern an zukünftigen. Es ist unser Anliegen, aufstrebenden jungen Deutschen Chancen zu geben und Herausforderungen zuzutrauen, das passt zu unserem Weg und gilt auch in der Trainerfrage“, begründet „Zelle“, der je nach möglichem Zeitaufwand in noch zu klärender Funktion weiter für den EVF tätig sein und Aufgaben rund um die erste Mannschaft übernehmen wird.

Andreas Becherer ist in Füssen kein Unbekannter. Als Aktiver spielte er bereits in seiner Heimatstadt Kempten mit Thomas Zellhuber sowie dem heutigen EVF-Kapitän Eric Nadeau zusammen. Für die Illerstädter sowie Memmingen, Ulm, Peiting und Peißenberg bestritt er über 300 Spiele in der Bayernliga sowie rund 150 Oberligapartien, war zudem auch kurz für Kaufbeuren in der zweiten Liga am Puck. Außerdem leitete Becherer im Zuge der Kooperation mit Kempten im Vorjahr einige Trainingseinheiten des EV Füssen, ist also auch mit den meisten Spielern bereits vertraut.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!