Andrä geht und Eichberger kommtZu- und Abgänge beim TSV Peißenberg

Andrä geht und Eichberger kommtAndrä geht und Eichberger kommt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zuerst die Gute. Manfred Eichberger vom Oberligisten EC Peiting wechselt zum TSV Peißenberg. Der 31-jährige Stürmer, der in Peißenberg wohnt, hat in seiner Karriere 464 Oberligaspiele mit 367 Scorerpunkten und davon 183 Toren absolviert. Auch in der letzten Saison war er in Peiting einer der Aktivposten mit 14 Toren und 19 Assists. Eichberger, der in der Saison 2006/07 und 2007/08 schon einmal für Peißenberg gespielt hat, wird die Eishackler-Offensive sicher sehr prägnant verstärken. „Wir sind sehr glücklich über die Zusage von Manfred denn solche erfahrenen und torgefährlichen Spieler brauchen wir in unserer Mannschaft. Wir heißen ihn herzlich willkommen“, sagt Norbert Ortner, der Eishacklerchef.

Aber es gibt auch schlechte Nachrichten aus dem Eishackler-Kader. Martin Andrä wechselt zur nächsten Saison zum EC Peiting in die Oberliga. Der ältere „Bäcker“ reißt natürlich eine große sportliche und menschliche Lücke in das Eishackler-Team. Dennoch wünschen ihm alle Verantwortlichen viel Erfolg und Glück in der Oberliga und bedanken sich für die starken Leistungen in den vergangenen Jahren bei den Eishacklern. Andrä hat 161 Spiele mit 55 Toren und 81 Assists für Peißenberg absolviert.

Die zweite schlechte Nachricht ist, dass Ryan Bohrer in der nächsten Saison nicht mehr für die Eishackler spielen wird. Bohrer hat ein überaus interessantes Jobangebot in seiner Heimat erhalten, das er unbedingt annehmen möchte. „Wir möchten uns ganz herzlich bei dem tollen Menschen und Sportler für seine Leistungen bedanken. Wir werden ihn sicher vermissen. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles erdenklich Gute und viel Erfolg für seinen neuen Job“, sagt Norbert Ortner.

Auch wird der Verteidiger Andreas Pfaff nicht mehr für die Eishackler auflaufen. Wie erst kurz vor dem ersten Teamtreffen bekannt wurde, wird der Tölzer seine Eishockeykarriere beenden müssen, denn nachdem er eine Knieverletzung überwunden hatte und in der letzten Saison schon immer mit einer Stabilisierungsschiene gespielt hatte, macht nun das andere Knie Probleme. Nach einer Kernspintomographie wurde ihm von ärztlicher Seite angeraten nicht mehr Eishockey zu spielen. Der „Pfaffe“ absolvierte 30 Spiele für die Eishackler und war eine feste Größe in der Eishackler-Defensive.

Passau demontiert Dorfen mit 7:3
Black Hawks feiern vierten Sieg in Serie

​Die Passau Black Hawks haben am Sonntag vor 1037 Zuschauern in der Passauer Eis-Arena ein wahres Eishockey Feuerwerk abgebrannt. Völlig verdient und in der Höhe eig...

Jubiläumsfeier der Flößer
40 Jahre ERC Lechbruck – Tag des Eishockeys

​Zur Feier seines 40-jährigen Bestehens hatte der ERC Lechbruck zu einem ganz besonderen Tag eingeladen: Am Samstag stand das Lechparkstadion ganz im Zeichen des „Ta...

Unglückliche Heimpleite
TSV Peißenberg entführt die ersten Punkte aus Geretsried

​Zweiter Akt im Doppel-Heimspielwochenende. Nach dem erkämpften Sieg gegen Bad Kissingen wollte sich der ESC Geretsried die nächsten Punkte sichern, doch mit dem TSV...

Fünf Sekunden fehlen zum perfekten Wochenende
ESV Buchloe gewinnt nach Verlängerung gegen Farchant

​Ein fast perfektes Wochenende konnte der ESV Buchloe mit dem 3:2 (0:0, 1:0, 1:2, 1:0)-Sieg nach Verlängerung am Sonntagabend beim TSV Farchant abschließen. Fast per...

Freising verliert nach 3:0 und 5:2 in Vilshofen noch 5:6
Black Bears verlernen in Minute 59 das Eishockeyspielen

​Coach Markus Knallinger war richtig sauer auf sein Team, das sich beim ESC Vilshofen in der letzten Minute der regulären Spielzeit innerhalb von 41 Sekunden drei To...