Alligators wollen Miesbach stürzenHEC trifft auf den Spitzenreiter

Alligators wollen Miesbach stürzenAlligators wollen Miesbach stürzen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Höhen und Tiefen gab es für die Höchstadt Alligators am letzten Wochenende. Ging man am Freitag beim EHC Waldkraiburg noch unter, konnte man den gleichen Gegner zwei Tage später über weite Strecken dominieren und am Ende nach zähem Kampf schlagen. Nicht minder schwer wird es an diesem Wochenende, denn es kommt zum Duell mit dem TEV Miesbach.

Diesmal ist die Spielansetzung aber andersherum als am vergangenen Freitag und Sonntag, denn die Alligators haben zunächst am Freitag um 20 Uhr das Heimspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter ihrer Meisterrundengruppe. Das Rückspiel steigt dann am Sonntag um 18 in Miesbach.

Die Voralpenländler kamen am letzten Wochenende nur schwer in die Zwischenrunde. Gegen den vermeintlich schwächeren ESV Buchloe konnte sich das Team von Trainer John Samanski auf eigenem Eis erst  nach Penaltyschießen durchsetzen. Und das obwohl man in der Vorrunde zu Hause nur zwei Mal als Verlierer vom Eis musste. Das Team aus dem Schlierachtal tauschte erst vor der Zwischenrunde seinen Kontingentspieler aus Justin Gvora, der in der Vorrunde für einen ausländischen Spieler mit 20 Punkten wohl zu wenig zielsicher war, wurde gegen den jüngeren, aber oberligaerfahrenen John Meredit ausgetauscht. Der kanadische Neuzugang vom VER Selb schlug auch gleich toll ein und unterstützte seine neuen Nebenleute zwar noch nicht mit einem Tor aus dem Spiel heraus, konnte aber den entscheidenden Penalty im Hinspiel gegen die Pirates verwandeln. Auch im Rückspiel tat sich der favorisierte TEV schwer gegen zäh kämpfende Buchloer. Erst im letzten Drittel konnte der Vorrundensechste seine Stärken ausspielen und den Allgäuern davonziehen.  Aufgrund des Sieges sind die Miesbacher Spitzenreiter der Zwischenrundengruppe B und haben einen Punkt Vorsprung auf den HEC-Gegner des letzten Wochenendes, Waldkraiburg.

An diesem Wochenende kann sich das Blatt für alle Teams aber schon wieder wenden. Der Vorrundenzweite, Dorfen, greift ins Geschehen ein und wird dafür sorgen, dass die Brisanz der Duelle noch weiter steigt. Spielfrei ist der ESV Buchloe. Auf die am letzten Wochenende noch nicht im Einsatz befindlichen Dorfener wartet der EHC Waldkraiburg zum Derby. Eine Begegnung die, nicht nur aufgrund der regionalen Brisanz, vor Spannung strotzt und den Verlierer dieser Begegnung massiv unter Druck setzt.

Nicht minder spannend ist es beim Aufeinandertreffen der Höchstadter mit den Miesbachern. Die Oberländer möchten natürlich ihren Spitzenplatz in der Meisterrundengruppe verteidigen, die Höchstadter nicht nur ihre Leistung vom letzten Wochenende  bestätigen, sondern sich ihrerseits auf einen der vorderen beiden Plätze hocharbeiten. Das Team der Alligators wird in einer ähnlichen Konstellation auflaufen wie am vergangenen Wochenende, allerdings wird es nach aller Voraussicht einen Rückkehrer geben. Martin Vojcak kann voraussichtlich ab Sonntag wieder ins Geschehen eingreifen. Weiterhin nicht dabei sein werden wahrscheinlich dagegen Markus Babinsky und Marcel Schorr. Die zwei Punkte gegen die Waldkraiburger Löwen sollen nur der Anfang der Aufholjagt für die Panzerechsen sein, um sich eine gute Ausgangsposition für die Runde der letzten acht zu sichern. Schließlich bedeutet ein erster oder zweiter Platz in der Zwischenrunde Heimrecht in den Playoffs.

Je nachdem wie vier Partien ausgehen wird es entweder vorne oder hinten in der Gruppe extrem eng und spannend. Entscheiden Miesbach und Waldkraiburg die Duelle für sich, können diese sich absetzen und es kämpfen Buchloe, Dorfen und eben Höchstadt um die Plätze drei und vier in direkten Duellen in den nächsten drei Wochen, gewinnen Höchstadt und Dorfen wird es um die vorderen Plätze ganz eng und jeder hätte die Chance noch ganz vorne zu landen, um sich später das Heimrecht zu sichern, während es für den ESV Buchloe schwer werden könnte sich noch unter die Top-Vier zu kämpfen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!