Alligators wollen gegen Memmingen in Erfolgsspur bleibenHöchstadter EC

Alligators wollen gegen Memmingen in Erfolgsspur bleibenAlligators wollen gegen Memmingen in Erfolgsspur bleiben
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Unterfangen wird allerdings wie immer beim ewig jungen Klassiker Indianer versus Alligatoren nicht leicht, denn die Memminger möchten trotz des Fehlstarts in die Zwischenrunde weiterhin Ihr Saisonziel Bayerische Meisterschaft fest im Auge behalten. Nicht umsonst haben die Maustädter im Januar noch einmal kräftig aufgerüstet Neben Milan Vanek und Frank Kozlovsky kam kurz vor dem Zwischenrundenstart auch noch der oberligaerfahrene Verteidiger Max Piotrowski an den Hühnerberg. Ein klares Zeichen, dass der amtierende Vizemeister in dieser Saison nach höherem strebt und nach dem enttäuschenden fünften Vorrundenplatz für die Rothäute weiter nach oben gehen soll. Gegen die starken Waldkraiburger Löwen sah das von Erwin Halusa trainierte Team allerdings wenig Land. Zwar gelang vor allem im Spiel in Waldkraiburg eine gute Leistung die Punkte blieben aber in der Industriestadt.

Die Höchstadter brennen dabei vor allem im Heimspiel am Freitag, 30. Januar, um 20 Uhr auf einen Sieg gegen den alten Rivalen. Schon im Hinspiel gab es einen deutlichen 4:1-Sieg an der Aisch gegen die Indianer, nicht nur weil Ronny Glaser im Tor einen wahren Sahnetag gegen die Schwaben erwischte sondern auch weil seine Vorderleute vorne Ihre Chancen Eiskalt ausnutzen und taktisch den favorisierten Gästen überlegen waren. Ein anderes Bild bot leider das Rückspiel Anfang Januar 2015. Obwohl sich Spielertrainer Daniel Jun zum Ziel gesetzt hatte, erstmals in der Position als HEC Spielertrainer am Hühnerberg zu gewinnen, gelang ihm und seinem Team nahezu nichts und so nahm das Spiel recht schnell einen hässlichen Gang für die Panzerechsen.

Es gilt also an diesem Wochenende das Verhältnis wieder gerade zu rücken. Deshalb setzen die Höchstadter einmal mehr auf ihre mannschaftliche Geschlossenheit und Kampfesstärke, die sie schon zu den Auftakterfolgen gegen Miesbach geführt hat. Fans und Mannschaft können sich dabei auch auf eine extratolle Atmosphäre freuen, Nicht nur weil der Andrang wie bei allen Spielen gegen die Memminger wieder sehr groß sein wird und auf die Zuschauer eine „volle Hütte wartet, sondern auch weil die Anhänger der Indianer – im Gegensatz zu vielen anderen Bayernligafans - die Reise ins Frankenland nicht scheuen. Beste Voraussetzungen also, dass es zu einer tollen Eishockeyatmosphäre kommen wird, in der die Sprechchöre und Gesänge nur so zwischen den Tribünen hin und her wogen.

Gleiches gilt dann aber ebenso für das Rückspiel. Wie in den Jahren zuvor wird der HEC-Tross mit etlichen Autos und Fanbussen in die Maustadt rollen. Dann soll erneut versucht werden, den Hühnerberg als Sieger zu verlassen. Spannung garantiert!

Am Freitag geht aber auch eine Ära zu Ende. Vor zwei Wochen hat der Verein ja bereits die Trennung vom langjährigen Spieler Christian Eyrich bekannt gegeben. In Anerkennung seiner Verdienste um den Verein wird der Stürmer im Rahmen des Spiels gegen Memmingen von den Vereinsverantwortlichen und Fans verabschiedet.

Ein weiterer Spieler wird in dieser Saison ebenfalls nicht mehr für die Alligators auflaufen können. Die Beantragung des deutschen Passes von Nick Emmendorfer zögert sich leider noch weiter hinaus, weshalb es wohl in dieser Saison bedauerlicherweise nicht mehr mit einem Einsatz des 20-jährigen Talentes klappt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!