Alligators reisen für die Vorbereitung in den PottHöchstadt reist nach Herne

Alligators reisen für die Vorbereitung in den PottAlligators reisen für die Vorbereitung in den Pott
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine Woche nach dem ersten Vorbereitungsspiel gegen Haßfurt, das die Höchstadt Alligators mit 11:3 gewannen, und dem anstrengenden, aber effektiven Trainingslager in Slany geht es für die Panzerechsen in das zweite und dritte Vorbereitungsspiel. Dafür reisen die Mittelfranken zunächst in eine Region, die sie seit der Zeit der eingeleisigen Oberliga nicht mehr besucht haben, bevor es am Sonntag zum Treffen mit dem alten Rivalen Schweinfurt kommt.

An diesem Freitag geht es für den Alligators in den Ruhrpott, eine Region, in der sie seit den Spielen gegen Oberhausen 2004 nicht mehr gespielt haben. Der Gegner am Freitag um 20 Uhr ist der Herner EV. Die Begegnung ist eine Premiere, denn noch nie in ihrer Geschichte spielten HEV und HEC gegeneinander.

Der Herner EV startet in der kommenden Saison in der Nordgruppe der zweigleisig spielenden Oberliga und gehört dort neben den Mannschaften aus Hannover, Essen und Duisburg zu den Top-Teams. Die Westfalen stellen also für das Team von Trainer Stan Mikulenka einen echten Prüfstein dar. Während für den HEC die Vorbereitung erst startet ist für das Team aus dem Pott die Begegnung mit dem HEC der finale Prüfstein vor dem Saisonstart. Bisher konnte die Mannschaft um die Kontingentspieler und Topscorer Aaron McLeod (Kanada) und Jakub Rumpel (Slowakei) alle sechs Vorbereitungsspiele gewinnen.

Der Kontakt kam über die Freundschaft von HEV-Trainer Frank Petrozza und HEC-Teammanager Daniel Jun zustande. Aber auch die Fangruppen beider Vereine pflegen eine große Freundschaft, weshalb der HEC-Fanclub „Fanatics“ einen Bus für die weite Fahrt in den Westen organisiert hat. Dieser startet bereits um 8 Uhr am Eisstadion und für Kurzentschlossene die sich diese seltene Gelegenheit nicht entgehen lassen wollen sind sogar noch einige Plätze frei.

Am Sonntag gehen die Alligators dann in ihr drittes Vorbereitungsspiel. Es steigt das ewig junge Derby gegen den ERV Schweinfurt, das seit einigen Jahren leider immer nur ein Vorbereitungsspiel sein konnte. Nicht nur die Verantwortlichen des HEC hoffen, dass sich das schon bald ändern könnte und der unterfränkische Rivale den Sprung in die Bayernliga schafft. Der ERV gehört in dieser Saison zu den Topteams der Landesliga, allerdings haben auch andere Vereine wie z.B. die EHF Passau große Ambitionen, in dieser Saison aufzusteigen.  Die Unterfranken haben den Kader im Vergleich aber gezielt verstärkt und möchten in der kommenden Runde ein ernstes Wort um die Tabellenspitze mitreden. Dabei kommt es auch zum Wiedersehen mit dem Ex-Höchstadter Simon Knaup, der aus privaten und beruflichen Gründen wieder in seine alte Heimat zurückgekehrt ist. Beginn am Sonntag in Schweinfurt ist um 18 Uhr. Das Rückspiel in Höchstadt steigt dann zwei Wochen später am Sonntag, 4. Oktober.

Bei der Verpflichtung  eines weiteren Verteidigers können die Höchstadter leider noch keinen Vollzug melden. Ein Wunschkandidat musste inzwischen aus beruflichen Gründen absagen. Dennoch verfallen die Verantwortlichen nicht in Panik, schließlich ist bis zum Ende des Transferfensters noch reichlich Zeit. Zudem hat man mit Sven Gäbelein einen absoluten Allrounder im Kader, der auch in der Defensive eingesetzt werden kann.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!