Alexander Krafczyk hält den Buchloer Piraten die TreueDer Topscorer bleibt an Bord

Alexander Krafczyk bleibt beim ESV Buchloe. (Foto: Verein)Alexander Krafczyk bleibt beim ESV Buchloe. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

So wird der letztjährige Topscorer Alexander Krafczyk den Rot-Weißen auch künftig die Treue halten. Dies ist nach dem Abstieg des ESV keine Selbstverständlichkeit, was auch der 2. Vorstand Florian Warkus klarstellt: „Es war harte Arbeit, da es natürlich viele Konkurrenten gab, die um ihn geworben haben. Umso glücklicher sind wir, dass wir auch weiterhin auf Alexander bauen können.“

Dass die Buchloer nach zuletzt zehnjähriger Bayernliga-Zugehörigkeit im nächsten Winter nicht mehr zu Bayerns höchster Spielkasse gehören werden, lag mit Sicherheit nicht an Alexander Krafczyk. Schließlich war der 29-Jährige der torgefährlichste und zugleich treffsicherste Angreifer des ESV – und das schon zum zweiten Mal in Folge. Nachdem Krafczyk 2016 nämlich vom damaligen Ligakonkurrenten Memmingen nach Buchloe kam, konnte der körperlich robuste Stürmer in zwei Spielzeiten über 120 Punkte auf seinem Konto verbuchen. Mit 33 Toren und 32 Vorlagen war Krafczyk somit auch in der abgelaufenen Saison wieder punktbester Spieler seiner Mannschaft. Und auch ligaweit gehörte er zu den stärksten Offensivkräften, was Platz sieben in der Bayernliga-Torjägerwertung statistisch belegt. Doch nicht nur die bloßen Zahlen machen den sympathischen Angreifer zu einer unverzichtbaren Stütze. Vor allem sein bedingungsloser und stets unermüdlicher Einsatz für das Team und der eiserne Wille um jeden Zentimeter Eis zu kämpfen machten den in Königsbrunn geborenen Offensivmann von Beginn an zu einem der Publikumslieblinge.

Und auch die Gründe für seine Vertragsverlängerung – trotz des am Ende sportlichen bitteren Abschneidens der Buchloer in der vergangenen Saison – zeigen die absolut vorbildlichen Charakterzüge des Mannes mit der Nummer 96.

„Leider war die vergangene Spielzeit mit dem sportlichen Abstieg sehr enttäuschend, was sich die Mannschaft, der gesamte Verein und auch ich sicherlich anders vorgestellt haben“, meint Alexander Krafczyk selbstkritisch. Und dennoch habe er sich nach seinem Wechsel zum ESV in den vergangenen beiden Jahren bei den Freibeutern immer wohl gefühlt. „Ich hatte in den zwei Jahren viel Spaß mit den Jungs. Außerdem fühle ich mich nach dem Abstieg in der Pflicht, diese bittere Erfahrung gleich wiedergutzumachen“, meint Krafczyk über die Gründe für seinen Verbleib.

Verlassen wird den Verein hingegen Martin Zahora, der sich dem Oberliga-Absteiger TEV Miesbach anschließt. Der 24-jährige Tscheche war zur letzten Saison vom Landesligisten Kempten nach Buchloe gekommen und steuerte in 40 Partien 24 Tore und 40 Vorlagen bei. Zudem hatte Zahora auch im Nachwuchs mitgearbeitet, wo er der neu gegründeten U8-Mannschaft gemeinsam mit Nachwuchsspieler Marco Schwarz zu einem mehr als erfolgreichen Einstand verholfen hatte.

Nach 1:3-Niederlage bei den Devils Ulm/Neu-Ulm
Christian Zessack übergibt Traineramt der Passau Black Hawks an Oliver Vöst

​Am Freitag verloren die Passau Black Hawks bei den Devils Ulm/Neu-Ulm mit 1:3 – am Samstag stand der Trainerwechsel in der Dreiflüssestadt fest. Oliver Vöst ist in ...

Offensivspektakel in Haßfurt
River Rats Geretsried gewinnen verrücktes Spiel gegen die Hawks

​Die Vorzeichen standen vor dem schweren Auswärtsspiel bei den Haßfurt Hawks nicht allzu gut. Durch diverse Staus mussten die River Rats Geretsried quasi direkt vom ...

Klarer Sieg für den EVF
Füssener Offensivkraft beim 8:4 gegen Landsberg

​Torreiche Partie mit verdientem Sieger EV Füssen. Beim 8:4 (2:1, 2:0, 4:3) des EVF gegen den HC Landsberg zeigten sich beide Mannschaften offensiv wesentlich stärke...

Falcons aus Pfronten klar besiegt
Klassenerhalt des SC Forst ist fast sichergestellt

​Am Freitagabend waren die Forster Nature Boyz im Peißenberger Eisstadion die klar überlegene Mannschaft und behielt über die Gäste aus Pfronten mit einem klaren 7:1...

10:2 gegen den ESV Türkheim
ERC Lechbruck zieht mit Kantersieg in die Aufstiegsrunde ein

​Der ERC Lechbruck steht in den Play-offs. Vor rund 260 Zuschauern schickten die Flößer am Freitagabend ihren direkten Konkurrenten ESV Türkheim mit einem klaren 10:...