Ärgerliche PunktverlusteIndians verlieren in der Verlängerung

Ärgerliche PunktverlusteÄrgerliche Punktverluste
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der ECDC Memmingen hat sein erstes Auswärtsspiel der neuen Spielzeit mit 4:5 (2:2, 2:0, 0:2, 0:1) nach Verlängerung verloren. Beim TSV Peißenberg reichte ein Zwei-Tore-Vorsprung nach 40 Minuten nicht aus, um die vollen sechs Punkte an diesem Wochenende einzufahren. Durch zahlreiche unnötige Strafzeiten machten sich die Indians das Leben selbst schwer und mussten am Ende mit einem Zähler die Heimreise antreten.

Mit dem 5:3-Auftakterfolg im Rücken, aber ohne Kontingentspieler Eskelinen, machten sich die Maustädter auf zum schweren Auswärtsspiel nach Peißenberg. Trotz einiger Startschwierigkeiten schafften es die Indianer aber bereits in der siebten Minute in Führung zu gehen. Petr Sikora schlenzte den Puck unhaltbar in den Winkel und brachte sein Team erstmals in Front. Doch dieser Spielstand war nicht von langer Dauer, bereits vier Minuten später schlugen die Eishackler in Überzahl zurück und erzielten den Ausgleich. Auch in der Folge die Memminger viel zu oft auf der Strafbank anzutreffen, doch die Abwehr um Goalie Martin Niemz hielt und so schaffte es der ECDC, in einer der wenigen eigenen Überzahlsituationen, durch Miettinen die erneute Führung zu erzielen. Doch abermals kamen die kampfstarken Hausherren zurück, wenige Sekunden vor der ersten Pause schoss der stark aufspielende Eichberger das 2:2 und beendete damit einen rasanten ersten Durchgang.

Die Indians kamen im zweiten Abschnitt verbessert aus der Kabine und übernahmen sofort das Kommando. Angeführt vom unermüdlichen Miettinen wurden zahlreiche Angriffe auf das Tor des Peißenberger Schlussmannes Goll gefahren, die aber allesamt vergeben wurden. Erst in der 29. Minute konnte Martin Jainz einen Schlagschuss von Tim Tenschert entscheidend abfälschen und die zahlreich mitgereisten Fans erstmal zufrieden stellen. Und es wurde noch besser: Jan Kouba, mit seinem ersten Pflichtspieltor im Indians-Trikot, schraubte das Ergebnis - nach schöner Vorarbeit von Sikora – auf 4:2 aus Memminger Sicht. Alle Weichen schienen auf Sieg gestellt, erst recht nachdem die Memminger dieses Ergebnis durch diszipliniertes Abwehrverhalten in die zweite Pause retten konnten.

Doch was im letzten Abschnitt folgte, war später auch von den Verantwortlichen nicht zu erklären. Durch zahlreiche unnötige und dumme Strafzeiten wurden die Hausherren wieder zurück ins Spiel gebracht. Dazu kam ein zu sorgloses Abwehrverhalten, welches die Eishackler dankend annahmen und bereits in der 46. Minute auf 3:4 verkürzten. Die Indians schienen überrascht vom Sturmlauf der Gastgeber und schafften es nicht eigene zwingende Torchancen zu kreieren. Peißenberg drückte, die routinierte Memminger Mannschaft leistete sich einen Fehler nach dem anderen und so kam es wie es kommen musste. In Überzahl sowie mit einem weiteren Feldspieler für Torhüter Goll erzielten die Hausherren durch Kontingentspieler Wiseman eine Minute vor Schluss den umjubelten Ausgleich, welcher Indians-Coach Alex Wedl fassungslos zurückließ.

So mussten beide Teams erstmals die neu eingeführte Overtime bestreiten (maximal fünf Minuten mit je vier Feldspielern), ehe es, sollte kein Treffer erzielt werden, mit einem Penaltyschießen zu Ende gehen würde. Doch dazu sollte es an diesem Sonntagabend nicht mehr kommen. Die nun befreit aufspielenden Peißenberger konnten den Schwung des späten Ausgleichs in die Verlängerung retten und erzielten knapp eine Minute vor Ende den entscheidenden Treffer. Erneut Eichberger mit einem starken Solo beendete das Spiel und sicherte seinem Team den Zusatzpunkt. Dementsprechend angefressen zeigte sich auch der Trainer der GEFRO-Indians auf der anschließenden Pressekonferenz und bemängelte die undisziplinierte und ganz und gar nicht clevere Spielweise seiner Mannschaft.

Doch aufgrund zahlreicher Patzer der Konkurrenten wiegt der Punktverlust am Ende nicht allzu sehr, stehen die Memminger doch weiterhin auf dem 3. Tabellenrang und haben nun Zeit sich optimal auf das einzige Spiel des nächsten Wochenendes vorzubereiten. Hier folgt bereits ein weiteres großes Highlight der Saison: Am Sonntag, den 18.10.2015 empfängt der ECDC am heimischen Hühnerberg nämlich den Rivalen HC Landsberg zum großen Derby. Die Neuauflage des letztjährigen Play-Off-Viertelfinals verspricht einiges an Brisanz, haben doch mehrere Akteure eine Vergangenheit beim Kontrahenten vorzuweisen. Los geht’s zur gewohnten Zeit von 18:30 Uhr, Karten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Tore: 0:1 (7.) Sikora (Miettinen, Zimmermann), 1:1 (11.) Stögbauer (Hörndl, Birkner/5-4), 1:2 (17.) Miettinen (Tenschert, Sikora/5-4), 2:2 (20.) Eichberger (Ebentheuer, Singer/5-4), 2:3 (29.) Jainz (Tenschert, Sikora/5-4), 2:4 (35.) Kouba (Sikora, Jainz/4-4), 3:4 (43.) Wiseman (Eichberger), 4:4 (59.) Wiseman (Neal, Stögbauer/5-4), 5:4 (65.) Eichberger (Barth M., Neal). Strafen: Peißenberg 12 + 10 (Neal), Memmingen 26. Zuschauer: 566.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!