Abwehrboss Paderhuber bleibt ein LöweFührungsspieler bleibt in Waldkraiburg

Abwehrboss Paderhuber bleibt ein LöweAbwehrboss Paderhuber bleibt ein Löwe
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Andreas Paderhuber ist einer unserer wichtigsten Spieler und hat schon in den letzten beiden Jahren gezeigt, welche defensive Stabilität er uns mit seiner Ruhe und Erfahrung gibt. Außerdem setzt er auch nach vorne immer wichtige Akzente, nicht nur im Powerplay“, charakterisierte EHC-Coach Rainer Zerwesz seinen Abwehrchef. „In der Defensive sticht er, wie ich finde, ligaweit heraus, gleichzeitig ist er auch von enormer Bedeutung für die jüngeren Spieler, die von ihm sehr viel lernen können“, so Zerwesz weiter. In der Vorrunde der abgelaufenen Saison kam die Nummer 11 des EHC auf 24 Scorerpunkte (5 Tore) in 22 Spielen und kassierte 38 Strafminuten. Teamintern war er damit der fünftbeste Scorer der Löwen, gleichzeitig würdigte auch die Liga seine Leistungen und wählte ihn zum besten Verteidiger der Bayerns. In der Zwischenrunde und den Playoffs stand der 37-jährige Familienvater weitere 14 Mal auf dem Eis, hierbei gelangen ihm vier Tore und sieben Assists bei insgesamt 30 Strafminuten.

Ob in Überzahl oder bei numerischem Gleichstand- in den letzten beiden Jahren wurde es immer gefährlich, sobald Andreas Paderhuber an der blauen Linie auftauchte. Seine Schlagschüsse hinterließen Eindruck und so ist man beim EHC Waldkraiburg froh und stolz zugleich, dass der Blueliner auch weiterhin den Löwen auf der Brust trägt.

Paderhuber kam im Sommer 2013 von Oberligist Klostersee zum EHC Waldkraiburg. Zuvor war er auch schon in der 2.Bundesliga für die Starbulls Rosenheim und den SC Riessersee aktiv. Seine weiteren Stationen in der Oberliga waren ebenfalls die Garmischer und die Rosenheimer, mit denen er 2010 die Meisterschaft feiern konnte, sowie der KEV Hannover und der EHC Bad Aibling. Für die Waldkraiburger Löwen hat Andreas Paderhuber bisher 69 Spiele absolviert, dabei gelangen ihm starke 25 Tore und 43 Vorlagen.

Die Richtung stimmt
Klares 11:1 bringt Mammuts ein Sechs-Punkte-Wochenende

​Die EA Schongau hat sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga deutlich mit 11:1 (3:0, 2:0, 6:1) gegen den ESC Vilshofen durchgesetzt. ...

5:2-Erfolg für den EV Füssen
Im siebten Anlauf klappt es gegen den TSV Peißenberg

​Nach dem verlorenen Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg ist dem EV Füssen die erhoffte Reaktion gelungen. Beim bisherigen Angstgegner TSV Peißenberg, gegen den es ...

Glatter 7:2-Sieg
Passau Black Hawks demontieren auch Burgau

​Es läuft wieder bei den Passau Black Hawks. Dem 10:0-Sieg am Freitag gegen Ulm/Neu-Ulm folgte am Sonntag beim Auswärtsspiel der nächste überzeugende Sieg. Die Zessa...

Sieg und Niederlage für die Riverkings
HC Landsberg unterliegt Miesbach, besiegt Königsbrunn

​Am vergangenen Wochenende standen zwei Spiele für die HC Landsberg Riverkings auf dem Programm. Zunächst reiste man am Freitag nach Miesbach, am Sonntag standen die...

Zwei Gesichter des ESC Geretsried
Nach Höhenflug gegen Haßfurt folgt Bruchlandung in Amberg

​Nach dem guten Freitagsspiel wollte der ESC Geretsried den nächsten Schritt machen. In Amberg wartete allerdings eine schwere Aufgabe, es ging gegen den Ersten der ...