8:3-Erfolg gegen Geretsried hievt Black Hawks auf Platz siebenStarke Hawks sichern Zwischenrunde

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gleichzeitig um 17.30 Uhr begannen alle Begegnungen der Bayernliga. Der Verband hatte diese Auflage gemacht, um mögliche interne Abstimmungen zu vermeiden. Die Ausgangslage war klar, nur mit einem Punktgewinn war für die Passauer die Zwischenrunde gesichert. „Wir werden uns sicher nicht darauf verlassen, dass Moosburg in Buchloe etwas holt“, war für den sportlichen Leiter der Hawks, Christian Zessack klar.

Sehr konzentriert und die Defensivarbeit im Fokus begann die Mannschaft von Ivan Horak das Spiel. Zunächst hatten die Oberbayern etwas mehr Scheibenbesitz, doch die gefährlicheren Angriffe starteten Sulcik & Co. In der zwölften Minute war es dann soweit, Dominik Schindlbeck zog von rechts vor das

Geretsrieder Tor und traf mit der Rückhand unhaltbar ins Tordreieck. Nur vier Minuten später nutze Daniel Huber eine Unachtsamkeit der Geretsrieder Abwehr und erhöhte im zweiten Anlauf auf 2:0. Das war auch der Stand nach dem ersten Drittel. Übrigens in Buchloe stand es zu diesem Zeitpunkt 1:1, die Vorzeichen standen bestens. Kurz nach der Pause schnappte sich Passaus Topscorer Petr Sulcik in Unterzahl die Scheibe und schloss sehenswert ab, das 3:0 war schon eine kleine Vorentscheidung. In der 31. Minute saß erneut ein Passauer auf der Strafbank, doch nicht Geretsried nutze die Situation. Der wieselflinke Svatopluk Merka zog mit der Scheibe auf und davon und erhöhte auf 4:0. Spätestens jetzt löste sich die Anspannung auf dem Eis und auf den Rängen, auch wenn der ESV drei Minuten später auf 1:4 verkürzen konnte. Zweimal Waldemar Detterer und einmal Oliver Ferstl im letzten Spielabschnitt, so lauten die Schützen der Black Hawks, die auch diesmal zu Hause eine gute Vorstellung zeigten. Den Geretsried River Rats war längst der Zahn gezogen. Es hätte am Ende auch zweistellig werden können, hätten die Passauer Offensive nicht noch einige Hochkaräter liegen gelassen. Die Oberbayern trafen noch zweimal, Philipp Müller stellte auf Passauer Seite dazwischen auf 8:2.

Als Randnotiz war zu bemerken dass Buchloe am Ende noch fast unglaublich hoch mit 11:2 gegen den EV Moosburg gewann, doch das spielte jetzt keine Rolle mehr. „Ich denke über die gesamte Hauptrunde gesehen sind wir absolut verdient in die Zwischenrunde eingezogen“, so ein erleichterter Hawks-Coach Ivan Horak nach dem Spiel. Auch sein Gegenüber Ludwig Andrä honorierte die starke Leistung der Hawks und gratulierte zum verdienten Sieg. „Die Vorzeichen waren etwas unterschiedlich, wir waren bereits sicher qualifiziert, Passau noch nicht, da fehlte bei meiner Mannschaft heute das eine oder andere Prozent an Leistung“, meinte der Geretsrieder Trainer Andrä auf der anschließenden Pressekonferenz.

Erleichtert zeigte sich auch die Passauer Vorstandschaft. Christian Eder schaute schon wieder nach vorne: „Nur der Himmel ist das Limit. Nein, im Ernst, ich traue unserer Mannschaft auch die Play-off-Quali zu, mit etwas mehr Konstanz sind wir für Überraschungen immer gut.“

Die Fans der Hawks freuten sich schon nach dem Spiel über die attraktiven Gegner in den nächsten Spielen, vor allem natürlich auch auf die beiden amtierenden Oberligisten Memmingen und Waldkraiburg. Schon am kommenden Freitag geht es um 20 Uhr im eigenen Stadion gegen den HC Landsberg um die ersten Punkte für die Qualifikation zu den Play-offs zur Oberliga. Die letzten beiden Spiele endeten knapp mit 5:6 in Passau nach Verlängerung und 3:2 in Landsberg.