7:4-Auswärtssieg der der Passau Black Hawks Fünffacher Schindlbeck ist Matchwinner gegen Geretsried

PassauPassau
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Partie wurde in Mittenwald ausgetragen, da das Stadion des ESC aktuell noch immer umgebaut wird. Passau musste im Vergleich zum Freitag gleich auf drei Spieler verzichten. Lukas Stettmer, Michael Franz und Wayne Grapentine standen im Auswärtsspiel nicht zur Verfügung. Dazu musste Coach Heinz Feilmeier auf den Langzeit verletzten Alex Janzen sowie Patrick Geiger verzichten.

Die Gastgeber kamen gut aus der Kabine und setzten gleich die ersten Akzente. Ondrej Horvath erzielte nach nicht mal vier Minuten den Führungstreffer für die Hausherren. Die Antwort der Habichte kam postwendend! Dominik Schindlbeck erzielte den Ausgleich und zur Mitte des ersten Drittels gleich den Passauer Führungstreffer. Jan Sybek erhöhte vor der Drittelpause auf 3:1. Und auch in den zweiten Abschnitt starteten die Black Hawks vielversprechend. Erneut war Dominik Schindlbeck zur Stelle und erhöhte auf 4:1. Danach zeigten sich die Habichte wie so oft im Mitteldrittel etwas behäbig. Benedikt May und Ondrej Horvath konnten somit auf 3:4 verkürzen.  Doch kurz vor der zweiten Drittelpause war erneut Dominik Schindlbeck für den nächsten Passauer Treffer verantwortlich. Im letzten Drittel zeigten sich die Black Hawks verbessert und legten durch Petr Sulcik und Dominik Schindlbeck noch mal nach. Sechs Sekunden vor Ende der Partie gelang den Hausherren durch Ondrej Horvath noch das Tor zum 4:7 – am Ende nur Ergebniskorrektur. Matchwinner war Dominik Schindlbeck mit fünf Toren. Petr Sulcik war auf Seiten der Black Hawks mit sechs Punkten der erfolgreichste Scorer. Am Ende zählen aber nur drei ganz wichtige Punkte für die Passau Black Hawks.

Am nächsten Wochenende stehen dann zwei ganz schwere Spiele auf dem Programm. Freitag geht’s zum viertplatzierten TSV Peißenberg, ehe es am Sonntag in der Passauer Eis-Arena zum Duell mit Tabellenführer EHC Waldkraiburg kommt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!