5:2 – erstes Play-off-Spiel geht an die MammutsSieg gegen Bad Kissingen

5:2 – erstes Play-off-Spiel geht an die Mammuts5:2 – erstes Play-off-Spiel geht an die Mammuts
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der ersten Runde der Landesliga-Play-offs schlagen die Heimteams zu – Passau besiegt Fürstenfeldbruck mit 7:4, Schweinfurt bleibt mit 5:1 gegen Dingolfing siegreich. Favorit Erding wird mit 5:0 gegen Pfronten seiner Rolle gerecht und in Schongau haben die Mammuts gegen die Wölfe mit 5:2 (1:0, 2:2, 2:0) den längeren Atem.

Mit viel Respekt begann die junge Mannschaft der EAS gegen die routinierten Gäste, erst nach einigen Minuten trauten sie sich auch ins Gehege der Wölfe und gaben die ersten Schüsse auf EC Schlussmann Gundlach ab.  Und mit der Zeit übernahmen sie auch die Initiative. In der 10. Minute konnte der Torhüter der Gäste nur abprallen lassen – Simon Maucher stand goldrichtig und versenkte den Rebound zum 1:0. Dabei blieb es auch in den ersten 20 Minuten an Zählbarem – das Spiel ging jedoch ständig auf und ab – bei Teams hatten gute Chancen, aber auch gute Torhüter.

Die Mamuts begannen den Mittelabschnitt in Unterzahl – auch den zweiten Ausschluss überstanden sie schadlos. In der 23. Minute hatte Friedrich Weinfurtner die große Chance, den Vorsprung zu vergrößern, als er allein auf Torhüter Gundlach zu fuhr, die Scheibe aber leider nicht über die Linie brachte. In der 24. Minute kam die EAS erstmals in den Genuss  Überzahl spielen zu dürfen, jedoch war der Vorteil schnell vorbei und wieder musste ein Spieler der Mammuts auf die Strafbank. Dennoch erspielte sich die EA nun Vorteile  - Lohn der Mühe: Nico Bentenrieder traf nach Vorarbeit von Matthias Erhard in der 29. Minute zum 2:0. Und jetzt kam die wohl stärkste Phase der Mammuts – die Gäste mussten sich bei ihrem starken Schlussmann bedanken, dass das Spiel in dieser Phase nicht schon die Vorentscheidung fand. Der Unterschied der beiden Teams – Schongau vergab reihenweise gute Chancen – den Gästen reichte ein guter Konter, um das Spiel wieder offen zu machen. In der 35. Minute war es Viktor Ledin der auf 2:1 verkürzte. Ganz wichtig war nun das 3:1 durch Verteidiger Maximilian Raß in der 38. Minute. Ein „Powerplay-Tor“ bei personellem Gleichstand – sein Schuss von der blauen Linie passte genau unter die Querstange des Kissinger Tors. Wie gefährlich die Gäste jedoch im Abschluss sind, unterstrichen sie kurz vor der Pause. Ein langer Pass der EAS verpasste seinen Abnehmer – „unerlaubter Weitschuss“ – Bully vor dem Tor der Mammuts. Das Bully gewonnen – kurzer Rückpass und EAS-Goalie Niklas Marschall war komplett die Sicht genommen – nur noch 3:2 (Nold ; 40.).

Das Schlussdrittel musste die Entscheidung bringen. Die Wölfe hetzten mit ihren 11-Mann-Rudel nach dem Ausgleich, die Mammuts verteidigten den Vorsprung konsequent nach hinten absichernd mit ihren drei kompletten Blöcken. Noch einmal musste die EAS eine Unterzahl überstehen – mit Geschick schadlos – und die Zeit lief den Gästen davon, aber Schongau schaffte es nicht den Vorsprung auf sicheren Abstand auszubauen. Erst zwei Minuten vor Schluss – beide Teams hatten einen Spieler auf der Strafbank – da zirkelte Milan Kopecky eine Hereingabe von Andreas Saal am Kissinger Goalie zum 4:2 in die Maschen. Die Gäste reagierten sofort und nahmen den Goalie vom Eis, doch der hastige Angriff wurde noch in der neutralen Zone gestoppt. Milan Kopecky leitete die Scheibe weiter auf Matthias Erhard der die Scheibe geradezu feierlich ins leere Tor trug – 5:2, die Entscheidung .

Tore: 1:0 (9:33) Maucher (B. Klein), 2:0 (28:30) Bentenrieder (Erhard), 2:1 (34:09) Ledin (Nold), 3:1 (27:20) Raß (Kopecky), 3:2 (39:17) Nold (Firsanov), 4:2 (58:03) Kopecky (Saal, Erhard/4-4), 5:2 (59:03) Erhard (Kopecky, Saal/ENG).