12:1-Pflichtsieg gegen dezimierte GästeEHC Mitterteich

Mitterteichs Deske im Duell mit Regens Wiederer vor dem Tor von Marco Feiertag. Regen hatte übrigen die Trikots vergessen und mussten Ausweichtrikots von Mitterteich anziehen. (Foto: Verein)Mitterteichs Deske im Duell mit Regens Wiederer vor dem Tor von Marco Feiertag. Regen hatte übrigen die Trikots vergessen und mussten Ausweichtrikots von Mitterteich anziehen. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch der EHC bekleckerte sich nicht gerade mit Ruhm, man spielte zu umständlich und etwas ideenlos. Selbst in Überzahl gelang den Mitterteichern kein Tor. Erst in allerletzter Minute jagte Marvin Deske den Puck auf Vorlage von Daniel Huber ins Netz der Gäste. Mit diesem etwas überraschenden „nur 1:0“ ging es in die Pause. Trainer Heinz Zerres dürfte seinen Cracks so einiges in Sachen Spielwitz und „Schussfreude“  erzählt haben.

Das sollte gewirkt haben, und auch die Kräfte der Gäste gaben ab dem zweiten Drittel nach. Jetzt klappte die Torjagd fast im Minutentakt. Alexander Schardt eröffnete den Torreigen in der 23.Minute, bis zur 24. Minute ließ Ales Kreuzer gleich zwei Treffer folgen – das Spiel glich ab dieser Phase einem reinen Powerplay der Mitterteicher. Mit einem Doppelschlag in der 31. und 32. Minute durch Marvin Deske und Ales Kreuzer baute der EHC den Vorsprung auf 6:0 aus, Daniel Huber und Sven Schalamon erhöhten kurz vor Drittel-Ende bis auf 8:0.

Kaum waren zehn Sekunden im letzten Drittel gespielt, überwand Jiri Ryzuk Regens Goalie Feiertag, den sicher besten Spieler der Gäste, zum 9:0. Ab diesem Zeitpunkt nahmen die Mitterteicher das Tempo etwas heraus, Chancen hatte man aber noch reichlich. Es dauerte bis zur 49. Minute, bis Stephan Trolda den nächsten Treffer zum 10:0 in Unterzahl für Mitterteich landen konnte. Nun durfte auch Lukas Stolz einmal hinter sich greifen. Regens Sterr zog mit einem Weitschuss zum verdienten Ehrentreffer für die Gäste durch. Wieder mit einem Doppelschlag in der 51 und 52.Minute machten Pattrick Pfänder und Marvin Deske  den Endstand mit 12:1 klar.

Heinz Zerres bemängelte etwas die Spielweise seiner Cracks im ersten Drittel, man habe zu wenig Scheiben in Richtung Tor der Gäste gebracht, Günther Steininger meinte, immerhin im ersten Drittel habe man den EHC richtig ärgern können.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!