Zweiter Heimsieg für die SERC Fire Wings4:1 gegen Hügelsheim

Zweiter Heimsieg für die SERC Fire WingsZweiter Heimsieg für die SERC Fire Wings
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Schwenninger ERC Fire Wings bezwangen den ESC Hügelsheim mit 4:1 (1:0, 0:1, 3:0) und feierten am dritten Spieltag in der Regionalliga Südwest den zweiten Sieg. Die Gastgeber waren in der Helios-Arena das klar überlegene Team, erspielten sich haufenweise gute Einschussmöglichkeiten, scheiterten aber entweder am stark haltenden Gästekeeper Christian Sess oder am eigenen Unvermögen. Erst drei Treffer in den letzten sechs Spielminuten sicherten den zweiten Heimerfolg in der noch jungen Saison.

SERC-Coach Kevin Apelt hatte bis auf den verletzten Neuzugang Zach Fridella alle Mann an Bord. Mit dem ersten Bully marschierten die Fire Wings in Richtung Hügelsheimer Verteidigungszone und setzten die Gäste mit teilweise sehenswerten Kombinationen unter Druck. In die andere Richtung ließen die von Trainer Apelt aufgestellten Verteidigungsreihen mit Stöhr-Hoppe, Böhm-Groß und Haney-Funk den Gästen bei ihren Gegenstößen kaum Möglichkeiten zu einem kontrollierten Abschluss. Folgerichtig gingen die Fire Wings in der siebten Minute in Führung. Nils Groß nahm von der blauen Linie Maß und schoss zum 1:0 ein. Danach verloren die Gastgeber zweitweise ihre spielerische Linie, so dass es mit dem knappen Vorsprung in die erste Pause ging. Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts versäumte der SERC, eine Fünf-Minuten-Strafe gegen Hügelsheim und eine 5:3-Überzahl zur Vorentscheidung auszunutzen. So kam, was kommen musste. Hügelsheim fuhr in der 34. Minute einen Konter und glich zum 1:1 aus. Der SERC ließ sich zwar vom Gegentreffer nicht beeindrucken, spielte weiter gute Torchancen heraus, die erneute Führung sollte nicht gelingen.

Das gleiche Bild auch im Schlussdrittel. Schwenningen drängte, Hügelsheim wehrte sich erfolgreich gegen ein zweites Gegentor. Mike Soccio war es vorbehalten, vor rund 50 Zuschauern die Torbremse seiner Mannschaft zu lösen. In der 54. Minute schaltete er vor dem Gästetor am schnellsten und erzielte im Nachschuss das 2:1. Und nur eine Minute später versenkte Mike Flaig ein Zuspiel von Mannschaftskapitän Christopher Kohn per Direktabnahme zum 3:1. Spannend wurde es noch einmal, als der Gästetrainer bei Überzahl bereits vier Minuten vor dem Schlusspfiff seinen Torhüter vom Eis nahm. Doch selbst bei einer 4:6-Unterzahl hielt SERC-Torhüter Fabian Hoppe seinen Kasten sauber. Auf der anderen Seite machte Doppeltorschütze Nils Groß nach mehreren vergeblichen Versuchen seiner Mitspieler mit einem Treffer ins leere Hügelsheimer Tor zum 4:1 endgültig alles klar. Spielerisch konnte der SERC überzeugen und mit mehr Kaltschnäuzigkeit beim Torabschluss wäre auch ein höherer Sieg möglich gewesen. Einziger Wermutstropfen war die nach Spielende bei einer harmlosen Rangelei gegen Verteidiger Florian Hoppe ausgesprochene Matchstrafe.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!