Zwei starke Drittel reichen nichtTSG Reutlingen

Zwei starke Drittel reichen nichtZwei starke Drittel reichen nicht
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Lange hatte es für die Black Eagles nach einem Sieg gegen den Absteiger aus der Regionalliga Südwest und damit den Favoriten aus Baden ausgesehen. In einer starken Anfangsphase der Gäste taten sich die Schützlinge von TSG-Trainer Hans Krüger schwer aus dem eigenen Drittel zu kommen, brachten dann aber Ruhe in ihr Spiel und waren auf Augenhöhe mit den Badener. Trainer Hans Krüger konnte auf drei Sturmreihen zurückgreifen, sodass ein hohes Tempo und sicheres Passspiel auf beiden Seiten den rund 100 Zuschauern eine hochkarätige Partie bescherte. Die Black Eagles drückten stetig auf das Tor des EKU und kamen in der zwölften Minute durch Neuzugang Dennis Kramer zur verdienten 1:0-Führung. Dennis Kramer hatte in der zweiten Welle den Abpraller des Nachschuss von Dominique Tilgner verwerten können. Im Anschluss wäre der Ausbau der Führung in der Luft gewesen, es fehlte aber das Quentchen Glück, sodass es mit der knappen Führung in die Kabine ging.

Nur 45 Sekunden im Mittelabschnitt glichen die Gäste durch Manuel Hübner trocken aus, konnten aber ebenso wie die Black Eagles nicht nachlegen. Beide Teams spielten weiterhin auf hohem Niveau mit sehr geringer Fehlerquote und zahlreichen Chancen. In der 37. Minute nutzten die Black Eagles ihre Überzahl durch Matthias Schreiber. Mit viel Übersicht verwertete auch er den Abpraller des Schusses von Dominique Tilgner zum 2:1. Die Führung währte nicht lange, da auch die Gäste ihr Überzahlspiel nutzten. Wieder war es Michael Hübner, der das Zuspiel von Fabian Jandura nutzte und der TSG-Defensive keine Chance ließ. Der rasche Ausgleich warf die Black Eagles offenbar aus der Bahn, denn in der Folge wollte das Zusammenspiel nicht mehr so recht klappen. Nur zwei Sekunden vor Drittelende erhöhte der EKU durch Fabian Jandura zum 2:3.

Im Schlussdrittel setzten die Black Eagles auf die offensive Karte, wurden aber rund zwei Minuten nach Anpfiff schnell dafür bestraft. Tobias Steinel kam während eines Konters aus bester Position frei zum Schuss und erhöhte zum vorentscheidenden 2:4. Der eigene Ehrgeiz verhinderte allerdings, dass die Black Eagles nochmals ran kamen. Aus der Übermotivation heraus orientierten sich die Reutlinger Stürmer viel zu weit in Richtung des Gästetores, sodass die Zuordnung zur Defensive verloren ging. Selbst die erfahrenen Black Eagles Verteidiger konnten auf die verlängerte Distanz ihre Pässe nicht mehr sicher an den Mann bringen. Das Reutlinger Angriffsspiel stockte und die Gäste konnten sich auf die Defensive zurückziehen. Gleichwohl kamen die Gäste mit einem Konter nochmals gefährlich vor das TSG-Gehäuse und erhöhten zum 2:5-Endstand.

Mit ihrer Leistung können die Black Eagles trotz der Niederlage zufrieden sein, da Tempo und Passspiel gegen eine starke EKU Mannheim stimmten. Weiter geht es für die Black Eagles gleich am Sonntag beim Tabellenführer 1. CfR Pforzheim.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!