Zwei Heimspiele für die Fire WingsSchwenninger ERC

Zwei Heimspiele für die Fire WingsZwei Heimspiele für die Fire Wings
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dass diese beiden Spiele von großer Bedeutung sind zeigt allein schon die aktuelle Tabellenkonstellation. Die Fire Wings liegen mit lediglich elf Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Bietigheim hat indes mit 29 Punkten den dritten Tabellenplatz gefestigt und die Freiburger haben lediglich zwei Pünktchen Rückstand auf die Schwenninger. Will heißen: bei einem Sieg der Freiburger am Samstag gegen Schwenningen, könnten die Breisgauer an den Fire Wings in der Tabelle vorbeiziehen.

Doch soweit will man im Lager der Neckarstädter noch gar nicht denken. „Wir müssen von Spiel zu Spiel denken. Zwei Spiele innerhalb 24 Stunden sind natürlich eine immense Belastung, wir dürfen aber nicht jammern, sondern müssen uns auf unser Spiel konzentrieren. Vor allen Dingen müssen wir unsere Chancen vor dem gegnerischen Tor besser ausnützen“, so Trainer Kevin Apelt vor diesen beiden wichtigen Spielen. Und in der Tat: die Schwenninger spielten in Ravensburg nicht schlecht, hatten durchaus ihrerseits gute Torchancen, doch wie so oft in dieser Saison haperte es im Abschluss. „Wir hatten unsere Torchancen und haben hinten auch wenig zugelassen. Wenn man auswärts zwei Gegentore kassiert, muss man das Spiel eigentlich gewinnen. Voraussetzung natürlich, man schießt selbst auch Tore. Das hat Ravensburg im letzten Spiel einfach cleverer gemacht als wir“, ist sich auch Kapitän Markus Zappe über die Wichtigkeit dieser beiden Partien am Wochenende bewusst.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!